Ein total verrücktes Huhn, Teil 4

Sie suchte meine Augen. Mein Herz schlug nicht, es überschlug sich. Zwille schien jetzt Nägel mit Köpfen machen zu wollen. Als ob ich dir auf deinen winzigen Schniedel gucken würde. Ich hatte diesen ultimativen Tabubruch heraufbeschworen. Ich hoffte, dass er sich bald zurückziehen würde. “ Schon die Eröffnung ließ mich zusammenzucken. “ Jetzt war ich wirklich sprachlos. Außer mit Michael hatte ich auch mit niemandem geschlafen. Seine Stimme war plötzlich rauer und tiefer. Ich konnte nicht genug von dem Anblick ihres geröteten Gesichtes bekommen, das in den Wellen der Lust und Leidschaft zuckte und sich verzerrte, ihre Augen halb geschlossen, aber trotzdem wiederholt meine suchend, dem Unausweichlichen geräuschlos, aber deutlich schneller als zuvor in Eigenregie, entgegen strebend. Der Sex mit mir sei super, nur sie bräuchte eben etwas, was ich ihr nicht geben könne. Ich tauchte ab in ihren Busch und leckte sie bis sie ihren ersten Orgasmus hatte. „So spät schon? Ich muss auch los. , dann kommt sie! Ein fetter Strahl schiesst aus ihrer Fotze raus, direkt auf meine Hose! Ich zieh ihren Kopf an den Haaren nach hinten „Jetzt sie was du angerichtet hast! Wer ist hier die Perverse Drecksau, du Schlampe?“ stöhne ich ihr ins Ohr währendem ich sie weiterhin ordentlich in den Arsch Ficke! Als ich komme reisse ich die Alte Schlampe Erika herum, drücke ihr Gesicht nach unten und spritze ihr die Volle Ladung mitten in die Fresse, ihre Mundfotze ist dabei weit aufgerissen und schnappt nach jedem Spritzer der in ihre Richtung fliegt. Sie ging i n die Hocke, öffnete gierig den Mund und ich pisste zum ersten Mal einer anderen Frau als meiner Oma ins Gesicht. Ich klopfte Kalle kurz auf die Schulter. Es war wirklich überdeutlich. Ich glaube, das langt , keuchte Bea während sie gleichzeitig Gegendruck ausübte. Ich war hilflos. ich fragte ob sie etwas trinken will, sie sagte nein sie will mit mir ins bett kuscheln. “ „Ich bin auch ganz vorsichtig. Sie hasste das. Ich stellte sicher, dass sie nichts mehr sehen konnte und knotete das Teil so eng wie nur möglich fest. . Danach leckte man mich wieder durch und wieder schossen wahnsinnige Gefühle durch meinen wehrlosen Körper die nicht zu beschreiben waren. Ein Eindruck, der sich noch weiter verstärkte, als sie meine Hand kurz festhielt und fast in Zeitlupe tiefer drückte. Mit einem befriedigtem Grinsen realisierte ich, dass sie auch meiner Forderung nach einem schwarzen Schal nachgekommen war, der sich dort bereits befand. „Und? War es so, wie du es dir erträumt hattest?“ Sie häufte mir Spätzle und Geschnetzeltes auf den Teller. Also musste ich jetzt für seine speziellen Downloadwünsche herhalten. Schon nach wenigen Augenblicken der Ruhe ging es weiter. Herrliches Wetter stand uns dieses Wochenende bevor. Mir geht’s auch nicht gut. Ralf grinste mich an: Wir werden unser bestes tun, stimmt doch, Partner? . „Was willst du tun?“ Zugegeben, es war etwas feige ihr wieder die Initiative mit dieser Frage zu geben, aber ich wusste wirklich nicht, was ich wollte, also schien eine Offenheit für Vorschläge eine ausgezeichnete Position zu sein. Ich war völlig durcheinander. Na, Mädels, ist es nicht besser wieder raus zusteigen? , fragte ich. Abends telefonierten wir kurz und beschlossen uns einfach voneinander überraschen zu lassen. *** Ich dachte, ich würde wieder ohnmächtig. Sie ging schnurstracks zu ihrem Bett