Ein Wochenende ohne Eltern

Ich will das Besondere und nehm’ lieber Ihren Hintereingang!“ Was dachte der von mir? Außerdem war ich da noch Jungfrau. Gut, dann seht ihr zwei euch ja gleich wieder. Und wie es ihr gefiel! Das sah ich daran, dass ihre beiden Nippel unter dem T-shirt kräftig anschwollen! „Doch schon, aber es ist schmutzig! Ich darf mir so etwas nicht anschauen“ Auf dem bildschirm hatte eine dralle Blondine grade einen Schwanz bis zum Anschlag in ihrem Lutsch-Maul. Ich tat was sie wollte, aber hey, was passierte denn hier? Sie nahm meinen Schwanz in die Hand und setzte sich auf mich. . Wir küssen uns noch einmal zärtlich, aber bevor ich sie nach ihrer Nummer oder sonst was fragen kann hat sie schon die Tür geöffnet und mich heraufbefördert. . Wie gern hätte ich jetzt den leeren Platz eingekommen, selbst wenn er noch warm war und Spermaflecken das Laken zierten. Mein praller, halbsteifer Hurenschwanz baumelte gut sichtbar unter meinem Minirock hervor und zog die Blicke auf sich. Ich trat hinaus in den großen Garten und schlenderte in Richtung des Gartenhauses. Bernd: so, jetzt sollte dein Schwanz vorbereitet sein für die nächste Stufe. wechselt Verena plötzlich die Position: Immer noch mit gefesselten Händen kann ich nur zusehen wie sich wieder neben die Liege stellt und mich aufreizend angrinst. Nun wollte ich auch auf meine Kosten kommen und hoffte sie blase jetzt meinen Schwanz. Die Situation war zu eindeutig, als das er irgendwas hätte erklären können. heute brauche ich einen Schwanz zwischen meinen Beinen…von dem will ich mich auch mal durch ficken lassen…. Mit beiden Händen umfaste ich sie,und fing an sie kräftig zu Massieren was sie immer mehr aufstöhnen ließ. Dann essen. Ein echtes Schwanzmädchen findet immer einen Weg . Ich setze große Stücke auf Dich und ich bin mir sicher, Du wirst mich nicht enttäuschen . Michael sagte „ist aber nicht warm bei Euch. . Wir kannten einander daher und ich wünschte ein knappes, aber freundliches „Guten Morgen“ und bezahlte die Tageskarte für das Kino. Erstaunlich schnell waren die restlichen Arbeiten getan, ein dutzend Schrauben hier, ein paar Schrauben dort und das Schiebetor war einsatzbereit. Er fing zu erzählen an, dass er vor kurzem beim Surfen im Internet, auf eine Seite gestoßen war, in der sich Frauen in Pornokinos an den Schwänzen von Fremden durch ein Loch in einer Wand Vergnügen. Wie könnte man das denn noch interpretieren?“ Der gute Mann gab es auf. . Du bist aber noch nicht so lange hier? So plätscherte es etwas dahin, aber leider entstanden peinliche Pausen, woraufhin ich mich von ihr verabschiedete und an die Geräte ging. Was sollte ich tun? Ich kniete mich auf den Boden und wollte den Schwanz gerade in meine Hand nehmen, da räusperte sich Fred und schüttelte den Kopf. Nur selten mußte ich hinfahren, um eilige Dokumente zur Unterschrift zu bringen. Dann setzte ich die Perücke auf und schminkte mich. Fotos wurden ausgetauscht und man kam sich immer näher. An der Haltestelle wartete außer mir noch ein junges, schlankes Mädchen, vielleicht gerade 18 geworden. Ein zucken und ich Explodiere vor Lust! Es gibt kein entkommen, kein Ich nur diese Sensation. In meiner frühen Zeit als DWT hatte ich einen Traum, der mir immer wieder durch den Kopf ging. Ich selbst trage seit dem auch gerne solche Outfits. Deine Schuhe traf es zufällig. Die beiden anderen Besucher blickten mir wissend hinterher – wahrscheinlich hatten auch sie sich an mir und meinem Körper vergnügt. Das machst du wunderbar! Und jetzt gib mir noch die Finger dazu…aaahhh…“. In ihrem Bauchnabel blitzte ein Piercing. Die Beine und der Unterleib hängen durch das gloryhole in einen anderen Raum. “ Dieser Kerl sah also, daß ich vor Lust auslief und machte dennoch keine Anstalten, mein Röschen zu erleichtern. Max ist wieder richtig geil und etwas entspannter. Trotz meines inkonsequenten Verhaltens, fühlte ich mich gut damit und war überzeugt, das Richtige getan zu haben. Wie wir Sex in einem nicht abgeschlossenen Lagerraum im Krankenhaus hatte. Auf den diversen Partnervermittlungsseiten eröffnete ich ein Account und schrieb diverse Frauen an. nochmal! … Herr Professor! … Was für eine Ladung! Ohh, jaah, weiter! Ficken sie mich weiter … jjaaahh!“ jubelte ich erleichtert, immer noch schüttelten die Wellen des Orgasmus meinen nymphomanen Körper durch. Die anderen schienen das Pärchen zu kennen, denn jemand fragte: „War Dein Mann eigentlich dabei?“ Und die Schwangere antwortete. Aber unmittelbar, bevor es mir kam, zog seine Herrin ihn weg. . . Dienstbeginn wäre jeden Donnerstagabend gegen 19 Uhr. “Du machst mich so glücklich! Du weißt, wie man mit einem geilen Frauen-Arsch umgehen muss! Mehr! Hör bitte nicht auf!“ Das war zuviel für mich! Lautschreiend spritzte ich eine beachtliche Ladung auf ihre prallen Po-Backen! Und was macht Hyla? Sie wischtsich mit der rechten Hand den Arsch ab und leckt mein Sperma von ihren Fingern! „Das war geil“, sagte sie. „Na, was hast du denn geträumt?“ „Tanja, es war ein Alptraum. Ich weiß nie, was du als nächstes tust. Und schon entsteht die schon erwähnte, peinliche Situation: Mir schießen Gedanken von früher durch den Kopf. Die Sohlenspitze sprang immer wieder vor wenn sie meine Eichel von unten erreichte. „Ich werd’ ihn so schnell hart machen, das glauben Sie gar nicht …“ „Ahh … Katharina … wo… wo hast du das gelernt … wow… oh Gott!“, keuchte er lustvoll, als ihre warmen, feuchten Lippen seinen Kolben gekonnt verwöhnten. Unser Schwanzmädchen sieht ja aus wie eine Hure . „Ah, ihr seid das. Vor allem ihr Po: Ein runder, straffer Po. . Aber woher sollte ich auch wissen, was auf mich zukommen würde? Ich wischte gerade mit einem feuchten Lappen über den Tisch, als ich plötzlich das Klackern von High Heels vernahm. Ihr Kerl macht immer das Licht aus, fickt sie kurz und schläft dann ein. „Der Generator hat eine Dauerleistung von 8 KW, ist also mehr wie ausreichend. Die trat prompt ein. Er sagte weiter, dass er zwar nicht möchte, dass ein Fremde mich benutzen würde, die Vorstellung über ein Rollenspiel, indem er ein Fremder ist, und sie sich durch ein solches Loch bedient ihn doch sehr reizen würde. Sie waren einverstanden. Ich versuchte, den Würgereflex zu unterdrücken und ihn so tief wie möglich in meine Kehle aufzunehmen. “ Das war nicht ungewöhnlich. Das machte er wirklich gut. Der Lehrer fing jetzt an, seine enthemmte Schülerin mit gemessenen, harten Stößen zu vögeln