Eines abends im Club

„Bitte erzähl, bat ich sofort, „ich halte es nicht mehr länger aus. Während sie jetzt kontinuierlich ihre Bewegungen erhöhte, drückte sie immer fester zu. Die Türe des Nebenraums öffnet sich. Sie hat wohl noch die Szenen von gestern Abend im Kopf und weiss, dass er diese Art Handarbeit von Carola gewohnt sein muss. Ihr Schließmuskel begann zu zucken und sich rhythmisch um mein Geschlechtsteil zu Bewegen. Und dann erst die Krönung, wenn ich tief drin, in ihrem Madonnenleib ejakulieren darf. Dabei sehe ich seinen strammen Hintern und denke so bei mir: Was für ein Arsch! (damit meine ich seinen Hintern und nicht ihn!) Ich merke, das er mich immer wieder im Spiegel und mich anlächelt. Meine Erwartungen werden aber jetzt schon weit übertroffen. . Denn es würde ihr mit Sicherheit schwer fallen, sich vor einem fremden Mann auszuziehen. Nur so kann ich sicher sein, das deine Erregung noch gesteigert wird und du dich fast bis zum Wahnsinn nach mir verzehrst. . Ein verliebter Gockel sieht halt nicht über seinen Misthaufen hinweg. Man kann ja nie wissen. Da es die ganze Zeit sommerlich warm war legen wir uns ins Gras. Warte, ich stelle das Glas nur noch schnell in den Kühlschrank. ” Eine nette, kleine Frau betritt das Studio und begrüßt uns. Sofort erkannte ich zwei der Verehrer wieder, die mit meiner Frau den ganzen Abend über getanzt und geflirtet hatten. Ich dachte mir nichts dabei, ja ich war sogar ein wenig Stolz auf meine schöne Frau, die selbst bei der Jugend noch eine Menge Eindruck erweckte. . Zu intensiv waren die Blicke die sie austauschten und die Bilder, die ihm durch den Kopf rauschten. Er sagte, ich solle mir mein Höschen ausziehen und mich auf den Fußboden knien. Es gab nichts mehr zu Überlegen. Ich küsste, saugte und leckte was das Zeug hielt, bis sie mich sacht, aber bestimmt ein Stück nach unten drückte. Beides, Gruppensex und schwarze Haut, erregt meine Frau und mich sehr. Somit war ich mitten in einer meiner schmutzigsten Phantasien. . Wie oft habe ich sie berührt, das Gefühl ihrer erregten Brustwarzen, ihre Körperwärme. Sie schaffte es nicht einmal mehr sich zu Duschen, sondern legte sich, so befleckt wie sie war, zu mir ins Bett. „Frank, setz´dich bitte hier hin und Brigitte, die legst dich auf das Sofa. So aufgeregt habe ich dich ja noch nie erlebt. Miriam und Susanne haben sich ordentlich zurecht gemacht. Sie ist ganz geschafft, und braucht Hilfe beim runter steigen. „Der arme Kerl mußte seine Knochen für sein Vaterland hinhalten, und zum Dank dafür, hast du ihm Hörner aufgesetzt. Weggeklickt und endlich ließ sich nun der Film ziehen. Ich konnte es nicht glauben, sie hatte mich ständig betrogen und ich hatte nichts davon mitbekommen. Mir schien, dass er sie jetzt noch kräftiger durchfickte. Aber diese Frau hatte es doch tatsächlich geschafft sich an mir zu befriedigen, mich zu benutzen, ohne dass ich zum Höhepunkt gekommen wäre. Irgendwie signalisierte sie, ohne es selbst zu merken, der männlichen Gattung „eine sprech mich nicht an Haltung . “ Sie blickte mir eine Zeitlang schadenfroh grinsend in die Augen. Natürlich griff ich ihm auf der Stelle in den Schritt und nestelte aufgeregt an seiner Hose. Wir folgen ihr durch die Türe, einen Gang hinab. Die beiden Frauen würden mir genug abverlangen, da konnte ich nicht auch noch meine 2-Loch-Stute gebrauchen. „Ich glaube eher nicht“, antworte ich grinsend. . Erst viel später wurde mir klar, daß ich das erste Mal vor den Augen meiner Frau onaniert hatte. „Kommt ´rein“, ruft Frank. So ganz nebenbei verliere ich meinen knappen Slip und werde warm gerieben und –geküsst. „Ich. Erst jetzt ließ ich ihre Beine los und sie kniete sich wieder vor ihm hin und blies seinen Schwanz. Ich träumte mal davon, Sex mit einem Handwerker zu haben und so passierte es mal in diesem Traum: Einmal im Jahr kommen die Handwerker zu uns bzw. Die Frauen gehorchen und Tom und Carsten spritzen ihnen ihren Saft Schub um Schub in den Mund