Endlich der richtige Mann Teil 1 von 5 [Netzfund

Ihre Beine öffnete sie weit, um sie im nächsten Moment wieder zu schließen. Denn Max sagte na ficken möchte ich deine Frau so nicht sie sollte schon wach sein wenn es passiert, aber ich möchte jetzt auch auf ihre offene Muschi spritzen und dann werde ich euch alleine lassen, sobald du angefangen hast ihre Votze sauber zu lecken. Doch wie würde mein Vater reagieren, wenn seine 40jährige Tochter nackt durch seine Wohnung huschte? Laura interpretierte mein Schweigen als grundsätzliche Zustimmung und bestellte zwei Glas Sekt für uns: „Auf den Schreck!“ Sie gab mir außerdem einen richtigen Kuß auf den Mund „Kopf hoch, Mami, das wird schon werden!“ Außerdem machte sie mir Komplimente wie noch nie ein Kerl zuvor: Ich hätte so schöne große Brüste, darauf würde mein Vater stehen. Das machte den mann total an und er fickte mich total wild durch und kniff mir in die Brustwarzen. Was meine Frau und ich auch oft machen, denn wir zeigen uns beide gerne in sexy Badewäsche. Was konnte ich denn für eine Reifenpanne? Aber dank der Gelben Engel war auch das kein großes Hindernis. Mein Vater mußte wirklich gut im Bett sein. Ich war so geil ich schluckte einfach alles. Der geile Fick mit Sabine Schon immer hatte ich ein Auge auf die Mutter meiner Frau geworfen. Ich war noch immer so scharf, das ich sie am liebsten gleich ficken wollt. “ Frau Lies sah mich an. Zu schwarzen High-Heels trug sie nämlich nur noch ebenfalls schwarze, halterlose Nylons, die ihre langen, schlanken Beine ungemein betonten. Dann würde sie sich oft viel zu zeitig für ihn vorbereiten und müsse dann noch stundenlang kaum bekleidet durch die Wohnung tigern. Daß Laura abgefüllt von ihrem Großvater kam, war sogar Teil des gemeinsamen Vorspiels mit Per geworden. „Wie gefallen Ihnen meine Schätzchen?“ „Frau Lies, das sind wahre Schätze, jede für sich! Darf ich mal…?“ Schon stand ich auf, streifte mit meinen Fingern über die Nippel. Im Umkleideraum kam der Moment der Wahrheit. Als er sie geöffnet hatte, näherte er sich vorsichtig meinen leicht geöffnete Schamlippen. Sie habe sich schnell im Bad hergerichtet, während Per schon eine bestimmte Korsage raussuchen sollte. Ich grinste sie nur an: „Je nasser, um so besser! Und … was magst du nicht?“ „Schmerzen und Gewalt!“, antwortete Doro wie aus der Pistole geschossen. Anja fing langsam an sich zu schämen, und wollte nur noch weg. Das war auch zu viel für viele andere Männer die mir jetzt ihren Saft ins Gesicht und auf meinem Körper spritzte. Tom ist hetzt hinter meiner Frau und feuert sie zusammen mit Tina an und streichelte und küsste sie, jetzt bindet er ihr den Dildo ab, schiebt sie zur Seite und winkt einen mann zu sich und bietet ihn an mich zu ficken. meine Gedanken waren erst nur Rache aber immer mehr erregte mich der Gedanke von diesem Mann gefickt zu werden ………ich wurde immer feuchter und war so beschäftigt das ich nicht bemerkte das er schon hinter der Glastür stand und mich beobachte er stand hinter einen Türpfosten und sah mir zu …mein Plan schien mir zu gelingen…. „Wow, was für ein Anblick,“ entfuhr es ihm und er wollte gerade mit dem Mund prüfend darüber fahren, als ich mich zurückzog und ihm antwortete: „Erst die Pflicht, dann das Vergnügen. Sie berührte meine Lippen und sie fanden sich zum Kuss, erst drückte sie ihre Lippen nur auf meine, aber irgendwann öffnete sie ihren Mund und auch ich konnte mich nun nicht mehr erwehren und so küsste ich sie ebenfalls heiß und innig, während Tränen weiterhin über ihr Gesicht liefen. Der schwarze stand am Kopfende vom Tisch und streichelte die Titten meiner Frau. Meine Hände griffen an ihren Hintern und kneteten diesen herrlichen Weiberarsch, während sie weiterhin langsam gefickt wurde. Sie stöhnte wild und fickte sich den harten dicken Prügel tief in das Fotzenloch. Am meisten war mir allerdings ihr Mundwerk aufgefallen, das scheinbar niemals ruhig stand … und die Tatsache, dass sie auf Teufel komm raus mit jedem Mann im Bistro flirtete. Außerdem auf der Toilette praktischer. Er drückte fester und drang langsam in mich ein. Sie schauten mir amüsiert zu, wie ich mit den Haken des Korsetts kämpfte und die Halterlosen meine Beine entlang pulte. Sandra hob ihren geilen Arsch an und setze sich wiederum auf mich. Ich sah mich schon als servile Putze mit einem gerafften Oberteil aus dünnem weißem Stoff und einem schwarze Rock, bei dem es sich eher um einen breiten Gürtel handelte. . In seinem neuen Firmenwagen war natürlich viel mehr Platz, als in meinem Twingo. Ich fragte meine Frau ob wir gehen wollen, oder ob ich ihn verjagen sollte. Was zur Folge hatte das wir beide immer rattiger auf ein ander wurden. Nun ist es zu späht der alte stieß noch einmal zu und spritze sein Saft tief in meine Frau. Sandra war kein Kind von Traurigkeit, aber das war eine andere Größenordnung. Mein Schwanz stand wie ein Pfahl, flutschte in die alte haarige Möse hinein. Das Blut schoss mir ins Gesicht, Stromstöße durchfuhren meinen Körper und ich hatte den Orgasmus meines Lebens – so dachte ich und wollte mich ermattet austrecken. „Mmmmhhh… fühlt sich gut an, dein blanker Fickriemen!“ Sanft massierte sie mir den Lustspender und die Eier. „Für einen Mann ist das sehr ungewöhnlich. „Was noch?“, wollte ich abschließend wissen. Ich in meiner Naivität hatte damals geglaubt, daß das seltsame Teil ein Ohrstecker sei. Danach weckt sie meine Frau ganz zärtlich in dem sie ihre muschi küsst und leckt. Noch schlimmer wird es, wenn sie sich bückt, dann kann ich diesen Luxusarsch, den ich schon so oft beobachtet und gespannt habe erahnen. Als Anja aus der Kabine kam ging Tina gleich zu ihr und zog ihr den Reißverschluss der Jacke etwas runter und sagte sei doch nicht so schüchtern, und prüde du bist total sexy zeig etwas haut. Also plante ich an einem heißen Sommertag mich nackt im Garten ……. „Ich kenne so etwas nicht. Wir zogen uns aus, da wir keine Badesachen mit hatten waren wir wie Gott uns schuf. So hatte ich es schon öfters gemacht. Doro bat mich herein und wollte dann wissen, was wir denn trinken. Mit etwas Nachhilfe schaffte sie es dann, ihn bis zum Anschlag zu versenken. Ja blas schön“ Ich Bernie Arsch mit den Händen und schob meine Lippen seinen Schwanz hoch und runter. Irgendwie hatten Max und meine Frau eine Welle gefunden, und verstanden sich super. Doch nach einer halben Stunde hat sie glaube ich garnicht mehr daran gedacht, denn als sie sich bückte hingen die Titten raus, ich wurde immer heißer auf meine Frau. Dann nahm sie meine Eichel in ihren faltigen Mund und saugte heftig daran! Sie war ungeschickt und ungestüm, es tat mir fast weh. Alle drei waren wir gerötet. „Was ist denn?“ „Kannst Du mal kommen und mir helfen. „Hey was soll das? Willst du uns verarschen?“ sagte der drahtige und gab meiner Schwester gleichzeitig einen herben Schlag auf ihren Hintern, so dass sie schrie vor Schmerzen. Mein Schwanz war mittlerweile richtig steif, zuckte sogar etwas