Endlich der richtige Mann V [Netzfunfd]

In den nächsten Minuten sagte niemand etwas. “ befahl ich ihr. Aber das wäre ihm egal gewesen. Ich lächelte und wollte ihm gerade eben diese Reaktion zeigen, da stieg er auf meine Worte ein: „Carina, du bist sowas von geil. Mit festem Griff umklammere ich seinen Schwanz. . Auf den Bildern, die mein Arschloch von oben und meine Fotze von unten zeigten, konnte ich immer wieder sehen, wie der Hengstschwanz kurz ins Bild kam, bis kurz vor meine Löcher. Ich wusste dies alles noch nicht so recht einzuordnen, wehrte mich aber auch nicht dagegen und öffnete schließlich die Wohnungstür und ließ die Beiden eintreten, nachdem ich das Licht angeschaltet hatte. Frisch und leicht süß. „Ich möchte nicht als großspurig gelten, aber ich möchte euch schon empfehlen, etwas auf eure Schmuckstücke zu achten, es wäre schade, wenn ihr sie verliert“, sage ich, während ich mich zu den Stücken durchklicke, die Yvonne jetzt trägt. Und ich fasse ihre süßen kleinen Teenie-Titten, knete sie durch und stoße tief in sie rein“. . Dabei wurde es noch Enger am Ende des Tunnels. Sie riss meinen Kopf zurück, und lachte. . Ich lege das Korsett an, schnell spüre ich, wie es mich einengt. Ich ging zurück ins Schlafzimmer, wo Su es sich brav weiter mit dem Vibrator machte. Auf der Suche nach etwas, jemandem der mich interessiert. Ich ziehe sie zum Nebeneingang, sie schauen verdutzt, als ich die Tür aufschließe. Oh, nun war ich auch das Model. Habe mit Otto schon viele Pornos geschaut, aber den kenne ich noch nicht. Zur Stärkung hatten wir ein großes Buffet kommen lassen und auch die Getränke waren geliefert worden. Mann, nimm deine Pfoten weg. . Wieder kamen mir Bilder vor Augen, zuerst einen Güterzug, der in ein Mauseloch fahren sollte, dann sah ich einen Tierarzt, der mit seinem Arm in die Scheide einer Stute eindrang, um sie mit Hengstsamen künstlich zu befruchten. Das Prickeln dabei. Langsam zog sich der Knüppel zurück und pflügte dabei meinen Geburtskanal um. Ein Mädchen nahm mein Bikinihöschen und stülpte es mir übers Gesicht und befahl „Sauber lecken, du Schnellspritzer“. Wenige Sekunden später war es soweit und Tabea erlöste sich mit einem tiefen, erleichternden Atemzug. Hans stöhnte auf und ich beobachtete fasziniert, wie die Eichel jedes Mal praller wurde, wenn ich meine Hand wichsend aufwärts schob. Aber er war wohl auch daran gewöhnt, was mich zu der Frage kommen ließ, wie viele andere vor mir schon in dieser Konstruktion gepfählt wurden. Ich habe das Wasser geschlossen, sie stellt die Beine etwas auseinander, ihre Möse glänzt richtig, als das Wasser aus ihrem Arschloch schießt. Ich erkläre ihnen, daß ich die Schmuckstücke extra für sie gefertigt habe. . Kaum dass der Trainer dies gesagt hatte verschwanden die Beiden auch schon aus der Umkleide und ich stand immer noch halbnackt vor dem Trainer, ohne dass mir dies bereits so wirklich bewusst war. Er fragte mich, wie es mir geht und ob ich Lust hätte, ein wenig Zeit mit den beiden zu verbringen. Das Glas war wegen des kalten Inhalts beschlagen und ein paar Tropfen von dem Schwitzwasser fielen ihr in den Ausschnitt. Davon abgesehen, dass sie sich mit ihrem kurzen Röckchen und dem tiefausgeschnittenem Oberteil ziemlich leicht eine holen konnte. Ich kam gar nicht dazu, alles auf einmal zu registrieren, die Bilder auf dem Monitor vor mir, der Mann mit dem Fläschchen neben mir, das Gefühl an meinem Arsch hinter mir. Ich öffne den Tresor, hole die Schatullen, die mit „Lissy, Babsi und Yvonne beschriftet sind, heraus, ebenso eine Schatulle, auf der nur „S“ steht und gehe damit in den Laden zurück. Doch als ich sah, daß sich die Beule auf einmal leicht bewegte, als er sich streckte, wusste ich daß sein Teil echt sein musste. „Zieh die alberne Damenhose aus“ kam schon mit einer gewissen Bestimmtheit. Du hast Orgasmusverbot, bis ich dir erlaube zu kommen, klar?“ „Ja“ hauchte sie mir zu Ich hab ihr eine Ohrfeige. Der andere Mann bediente die Vorrichtung für die Seile und schon kam der Hengstschwanz wieder näher. Dann nahm ich mein Glas und beobachtete Kirsten bei ihrem tun. . Immer schneller werdend ließ ich meine Zunge von einer Seite zur anderen fahren, peitschte sie zum Schluss geradezu, ließ Kirsten keinen noch so winzigen Augenblick zur Ruhe kommen. Wieder fiel mir auf wie Nikolaos mit offenem Mund seinen Blick umherschweifen ließ und aus dem Staunen nicht herauskam jeder Fries jede Statue schien ihn zu interessieren. Ich drehte mich zu ihm und kuschelte mich ganz dicht an seine Seite. Kaum das Ralf dies zu Thomas gesagt hatte kniff er auch bereits fest in meine beiden Brustwarzen so dass ich schmerzhaft aufstöhnte und meine Erregung schlagartig nachließ. Aber ich wollte ja nicht, dass mein Freund Markus etwas von dem Geschlechtsakt mit seinen Mannschaftskameraden erfuhr und so kam mir die Wartezeit unendlich lange vor. Das macht mich an, ich mag es, einen Mann total irre zu machen. Su stöhnte auf und bäumte sich ihm entgegen. . . Inzwischen war er vermutlich auch langsam wieder in Form. Mir wurde ganz schwummerig bei dem heißen Anblick. . Gleichzeitig schüttelte ich mich ein wenig und schob den Kopf noch tiefer zwischen Autotür und Sitz. Ich stöhnte heftig auf, noch immer die Eier des Dalmatiners in meiner Schnauze! Alle sahen mir dabei zu und fummelten gegenseitig an sich herum. . Ja, in der Rolle als spermageile Blashure war sie wirklich sehr überzeugend. Su war völlig überrascht und schrie auf. Wer weiß, wo er heute rein fickt. Unter dem Bild steht deine Sachen liegen vor dem Haus wollte sie nicht in der Wohnung haben. Der andere sagte nun: „Ich glaube, dass es Zeit ist, die Stute vorzudehnen!“ Ich wusste, was er damit meinte. Ich lächle, „Er hat es wohl nötig“, stelle ich fest, packe mir seinen halbschlaffen Schwanz durch den Stoff und lasse ihn in meiner Hand wachsen. Möchtest du danach etwas trinken?“ Dieser schnelle Umschwung von „Sie“ zu „Du“ überraschte mich etwas, störte mich aber keinesfalls. Doch da er genau neben mir saß, konnte ich meinen Blick kaum von ihn abwenden. Kannst Du mir helfen dabei? Ricky grinste. Stefan zog sich unterdessen wieder an und meinte „Ich hätte sie auch gern noch in den Arsch gefickt oder mit dir zusammen im Sandwich. Dabei ging es schneller als ich es vermutet hatte. Mein Mund wurde trocken und ich versuchte zu schlucken, doch mir blieb die Spucke weg. Vielleicht lag es aber auch an der Dicke des Materials, was bei der Größe gewaltiger aussah, als es wirklich war. Telemachos Stimme war es die mich aus meiner Grübelei rissen