Erzogen zu Huren – Teil 3

rief ich. So sah er zum ersten Mal eine richtige Frauenfotze. Mit flehendem Blick sah sie mich an. Nacht durchmachte. Ein überwältigend schöner Anblick. Vor wenigen Minuten hatte sie einen Moment genutzt, als die Betreuer und Offiziellen wegen der Begrüßung durch die Gastgeber abgelenkt waren. Was würde das für ein Urlaub werden! Noch in der Nacht hatte Elena ihrer Mutter erklärt, dass sie auch Ralfs Eltern und seine Schwester aushalten müsse. Und wie ich dann plötzlich Deinen harten, wundervollen Schwanz mit einem Ruck in mir spüre und von den Schlägen kaum spüren kann, ob Du ihn mir nun in den Popo oder in mein Fötzchen gerammt hast. Rolf fickte mich aber ziehmlich lange. Im nächsten Moment begann eine Zunge ihren Kitzler zu verwöhnen und zwei Finger stießen immer wieder in ihre Fotze. Gut eingeölt, nahm ich Alexs Schwanz zwischen meine Brüste, weil ich weiß, dass ihm das wahnsinnig gut gefällt, und dass er da abgeht wie eine Rakete. Im Schein der beiden Nachttischlampen lagen unsere Eltern auf dem Bett und fickten. Sie holte aus ihrem Nachttisch eine Salbe und beschmierte damit Marios Schwanz und ihr Arschloch. Ich habe alles verstanden, was vorging, ich kann russisch. Ich bin wirklich nicht nett zu dir! löste Michelle die Umarmung, möchtest du was essen, trinken? Oder dich lieber frisch machen? Du bist doch sicher müde von der Reise oder? Ja, ich bin schon ziemlich fertig! Dann nimmst du ein Bad, ich mache dir was zu essen und dann legst du dich hin. Sabrina konnte selbst kaum glauben, was sie da eben gesagt hatte. Ich sinke an ihm herab, bis sein steifer, mit meiner Lust beschmierter Schwanz vor meinem Gesicht auftaucht. Ihre Möse verkrampfte sich, umklammerte den Prügel ihres Vaters und es kam ihr. Er duscht schnell und zieht sich an, dann wartet er im Wohnzimmer auf seinen Kumpel der auch schon unterwegs ist. Warten bis morgen bitte, was geschieht, dann ich viel mehr das hören will. Immer fester werden seine rhythmischen Fickbewegungen während Selina ihm die Reste von Jills Fotzenschleim aus dem Gesicht leckt. Oh Gott, wenn ich nun so die Treppen hoch stiegen, ist wirklich fast alles von mir zu sehen. . Zieh ihn mal raus. Doch sogleich überkam mich ein Wonnegefühl, wie ich es bis dahin noch nicht kannte. Schon stand das nächste Wochenende vor der Tür. . wir . Schon nach wenigen Augenblicken aber fasste er mir an die Brüste. Ich schwinge mein Bein über seine und setze mich auf ihn. „Woow! entwich es meiner Schwester, als sie endlich meinen kerzengerade nach vorn abstehenden Schweif erblickte. Im Licht der Nachtischlampe kam sie auf ihn zu — splitternackt, nur mit Stöckelschuhen an den Füßen. Sie sah in der Dunkelheit nicht das amüsierte Lächeln ihrer Mutter, die das doch schon in der vorherigen Nacht erlebt hatte. Es ist auch verboten, betrunken Auto zu fahren. Von irgendwoher hatte Mutter noch irgendwelche Gardinenreste gezaubert und so standen sie vollkommen nackt und leicht verschleiert — ein Anblick, dem auch Zeus nicht hätte widerstehen können. Am nächsten Tag kamen wir, mein Bruder und ich, zusammen aus der Schule und gingen erst mal jeder in sein Zimmer. Ich konnte es kaum erwarten, bis wir endlich aufbrachen. Wir sitzen uns gegenüber und sind damit beschäftigt die Nachrichten zu lesen. Ich habe vorhin dich sogar getrunken, aber das muss ich lernen noch richtig. Ich musste Alex von mir wegschieben, denn auch nachdem ich gekommen war, hörte er nicht auf an meiner Muschi zu spielen. Es ist schon spät und beide schreiben über alles Mögliche. Selbst ihre seltsamen afrikanischen Kräuter und Heilmittel bot sie an und verkaufte sie. Dann, vor zwei Wochen, bekam sie eine Einladung von ihrer besten Freundin zu dieser besonderen Party. „Lass dir Zeit, Mädchen, du bist noch so jung. Nur ab und zu hat mich Tina besucht und meine Sehnsucht nach Zärtlichkeit gestillt. Jetzt hob sie die Decke an, streifte die Schuhe ab und meinte: und legte sich neben ihn. Ich schaute Rolf mit rießen großen Augen an. Ich öffnete seinen Hosenstall, da kam sein großer Schwanz schon entgegen gespruchen, da Rolf keinen Slip unter der Jeans trug. . Ficken, ficken. Auch dieser war rasch bis zum Anschlag in meinem Darm, das Wasser eben so. Zentimeter um Zentimeter spürte sie den heißen Schwanz in sich eindringen. Das stell ich mir unheimlich geil vor. Erstaunt sah Sabrina, wie die schmierige Eichel im Anus verschwand. Die Eichel passt in Form und Größe perfekt zu seinem langen dicken Hammer, Damit macht er meinem 20x6cm Dildo eindeutig Konkurrenz, denke ich mir. Als ich wieder befreiter aufatmen kann ist er an der Reihe. Ihr Körper verkrampfte sich, sie seufzte laut auf und die Wellen des Höhepunktes erfaßten sie. Bei unserem Eintreten lehnte sich Mutter noch etwas mehr zurück, sodass das Kleid jetzt auch noch über den Brüsten gefährlich spannte und seufzte: „Aaach, ist das schön, wenn man zwei so große Kinder hat. Ich liebe dich Schatz. Immer schneller, immer fester bewegte sie den Dildo rein und raus. Ich zog die Handschuhe an. Jetzt rollte sie sich auf den Rücken und zog ihren Sohn über sich. „Warte bis heute Abend bitte, ich freue mich darauf, aber jetzt ich bin noch nicht frei dafür