FlirtFantasies – Teil 8

Suche dringend Nachhilfe, brauch es dringend und vorallem viel:) Wer kann mir da Abhilfe leisten. Kurt entfernte sie bitte, sagte ich. Sabine drückte mich in den Sessel und strich mit dem Finger über meine Lippen. . sagte Petra, nahm mich schnell noch einmal in den Arm, um mich sehr gefühlvoll zu küssen. Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte mal mit ihr geschlafen habe. Ihr Arsch kreiste unter mir wie wild. Total vollgespritzt ließen die beiden ein letztes mal ihre dick mit Sperma bekleisterten Zungen umeinander kreisen. Erst nur einer, dann der 2te und auch der 3te fand sich ein meiner weit gedehnten Rosette wieder! Ich stöhnte auf, als er mich mit seinen Fingern zu ficken begann und zufrieden klapste er mir auf meinen Po. . Mein Herz schlug schnell und hektisch. Manfred pries ihre Vorzüge genau so an, wie vorher der Wirt meinen Körper. Ich ging ins Bad, um mich schnell zu waschen. Dort fickten wir nochmals ein paar Minuten. . Zuerst musste sie ein paar mal leicht würgen. . „Heh. . Ich glaubte schon, dass ich unter diesen geilen Berührungen, sofort zu meinem ersten Orgasmus kommen würde, doch er bemerkte, wie ich mich kurz aufbäumte und sofort hörte er wieder auf. aber mir war ganz einfach danach. Während des Gesprächs konnte man an Mama’s Gesichtsausdruck erkennen, dass der Anrufer ein guter Bekannter sein musste. Ich bin nämlich total nackt. . Sie stellte sich seitlich zu mir, gab mir einen feuchten Kuss und meinte dann: „Und,. „Ich hab nämlich einen gewaltigen Druck auf der Blase und mit einer Pisslatte zu vögeln. Da stand groß darauf, Tato und Piercing Studio. In Rekordzeit hatten wir den Schrebergarten erreicht. Aber es reichte. Das können wir doch nicht, protestierte Uschi, wenn uns jemand zuschaut. . Natürlich beobachten wir, Uschis Milchmarkt. Kannst du mir daraus, einen geraden Draht machen. . „Los ,spritzt sie endlich voll sagte Anna und kaum hatte sie es ausgesprochen, da kam mein Schatz auch zu mir, sein Schwanz stand steif von ihm ab. Sie wimmerte nur noch und warf ihren Kopf hin und her. Lass uns erst ein wenig zärtlich sein. Ich fing meinerseits an, über ihren Rücken herunter bis zu ihrem Minirock zu streicheln. Du füllst mich total aus. . Das kann doch nichtwahr sein, frohlockte Ralf. . Nach überprüfen ihrer Saugnippeln, gingen sie los, den Wanderweg zumTegelberg hinauf. Ich führte eine Brustwarze zu meinem Mund und leckte mit breiter Zunge über sie. „Komm hoch zu mir. . Aber nehmen Sie sich noch einen Wäschezwicker, für das Hosenbein mit. „Ich will dich von hinten, mein Schatz. fuhr Mama fort, sei doch so gut und hilf uns noch ein wenig. . . Komm lass uns gehen. . Danach wagte ich mich, meine Nachttischlampe einzuschalten