Fragebogen

Gierig greifen du danach. . Schwänze, die prall glänzend emporragen. Undeutlich geistert die Frage durch deinen Kopf: Wie konnte es soweit kommen? Die Erinnerungen formen immer neue Bilder vor deinem inneren Auge, sie überschwemmen Sicht und Verstand. Doch noch durfte er noch nicht ran, denn meine Schwester deutete auf ihr Fotze, was mir unmissverständlich zu verstehen gab, dass sie zuerst mit der Zunge verwöhnt werden will. Schweigend fahren wir den Rest des Weges nach Hause. Du hast jetzt die Gerüche unserer beiden Erregungen. Wir rammelten wie die Karnickel. Ich will, dass du grunzt und geniesst . Ich spührte seine Finger an meinem Hintereingang was ich mit einem Stöhnen quitierte. Du legst den Kopf in den Nacken, und schließt die Augen. In Kuverts erhalten sie das vereinbarte Honorar. Hinter der Kellertür befindet sich eine Art Garderobe. Ich rammte ihr den Schwanz hart in die Möse. Ich sehe ihn bereits zucken, von allein, aber wenn ich wie jetzt darüber streichle, noch mehr. Du ziehst ihr gerade den dicken Pullover über den Kopf und, was schon zu erahnen war, ein üppiger Busen kam zum Vorschein. So langsam muss ich meine Fotze wieder mit der Gurke füllen. Tim und Stefan kommen dem Auftrag nach. Plötzlich ziehst du mich ruckartig an dich ran und umschlingst mich mit deinen starken Armen. Selbst als er dir den Baumwollsack über den Kopf stülpte und zuzog, der Zugverschluß des Sacks tief in deine Kehle einschnitt, so dass dir röchelnd die Luft wegblieb und du krampfhaft um Atem ringen musstest, glaubtest du noch an eine Folge des Alkohols. Gut, dass ich mich vorbereitet hatte! Leg dich aufs Bett, auf den Bauch . . Gierig schluckte ich jeden Tropfen, den ich ergattern konnte. Ich fordere dich auf mich jetzt schön von hinten zu ficken. Man kann nie wissen welche Nebenwirkungen ein solches Medikament haben kann“, sagte Petra ermahnend. Ich nehme seinen Schwanz wieder in den Mund und beginne mein Spiel. Meine andere Hand streicht über ihren Arm, über ihren Pullover bis hin zu ihrer Hand. Das genügt. Sie jaulte auf. Nebel vom nahe gelegenen Fluß greift mit klammen Fingern nach dem Asphalt, den parkenden Fahrzeugen und deinen Knöcheln, doch du bemerkst es nicht, fröstelst nicht. . Oh Gott, habe ich diesen Moment gerade verflucht. Ein aufregender Geruch entströmt deiner geöffneten Hose. Rücksichtslos werden sie in der Hundestellung auf Knien von hinten genommen. sprachst du mich an. Mit meiner rechten Hand hebe ich leicht deine Eier an um sie anzuhauchen. Eine schwache Lampe in einer Ecke zwar, aber immerhin wieder Licht. Unterwegs darfst du einen langen Mantel Tragen, sollst ja schließlich kein großes Aufsehen erregen. Meine Zunge fährt zärtlich über seine Eichel während meine linke Hand zärtlich seine Pobacke hält. Sanft legst du deine Hände auf meinen Rücken und mit jedem Schritt ziehst du mich näher zu dir hin, bis sich unsere Körper berühren. S knieend saß ich bestimmt paar Minuten da. . . Abgetrocknet stand sie vor dem Spiegel und machte sich hübsch, es fiel ihr schwer. Lustvoll stöhnte Yvonne auf. Ich sehe ein Funkeln in seinen Augen und einen Moment werde ich unsicher. Es hatte die Nacht durchbgeregnet. Ich stoppe am Rand des Handtuches welches Christians Hintern vollständig verdeckt. Wie eine ertrinkende klammere ich mich an dich, während du mich mitten in der Disco auf diesem Barhocker mit deinen flinken Fingern in den 7