Freudenstr 13 – Wie alles begann

Und so klammerte sie sich nur noch fester an ihn. Ich recke ihm meinen Po entgegen, will ihn spüren, bin willenlos und mit einem mächtigen Ruck spüre ich seine heiße pralle Eichel in mir, atemlos schreie ich laut auf, es ist ein Lustschrei mit einem erregenden Schmerz verbunden. Ich war immerhin alt genug um zu wissen, was meinem Vater drohen würde, wenn das herauskommen würde. . . . Die Luft heizte sich auf und wurde langsam fecuhter, nach ein paar Minuten blinkte kurz gelbes Licht auf – das Zeichen um sich mit dem leicht angefeuchteten Salz den Körper einzureiben. Es ist für mich eine Ehre, euch als eine unterwürfige, läufige Hündin dienen zu dürfen. . Und einer von ihnen winkte hektisch. , ertönte stolz die Stimme seiner Schwester. . Oma hingegen sollte nach Entfernung des Knebels einfach von allen gefickt werden, worauf sie sich auch schon freute. Da stieß sie einen Schrei aus und kam weinend zu ihm ans Ufer. Sie verstaute seinen Schwanz wieder in seine Hose und roch an ihrer Hand. Ich war Aufgeregt und Neugierig auf unser neues Zuhause. Meine Augen wanderten an ihrem schlanken Körper auf und ab und ich platzte fast vor Geilheit. Eigentlich war es ja verboten, Schnaps zu brennen. ,,Komm mit. Der Junge wollte mit mir Samstag Abend ausgehen, aber ich hatte ihm über Yvonne schon meine Absage mitteilen lassen. Sie war in der Zwischenzeit wieder auf die Tanzfläche gegangen und ich drehte mich, möglichst gelangweilt dreinblickend, wieder der Bar zu, um mir jetzt auch mal ein Bier zu gönnen und zuzusehen, was nun weiter geschah. Dann geh dein Gesicht waschen und zieh dir dein Höschen an. . Sie schlug sie zurück und sah, daß Werners Penis in seiner Schlafanzughose steif wurde. . , bekam er als Antwort von seiner Schwester. Die Sonne brannte vom Himmel herab und der See schrie sie geradezu an, herein zu kommen. Sie wand sich unter Kais Körper und verdrehte die Augen, da sie kurz vor dem Orgasmus war. Explodierten Sonnen. Werner war dies sichtlich peinlich. Jedes Mal wenn einer der Männer soweit war abzuspritzen ging er zu ihr, und fickte sie in den Mund und wichste sie dann voll. Ihre langen schwarzen leicht gewellten Haare und ihre Gesichtshaut waren sehr fein und sie machte auf mich den Eindruck einer reiferen Schauspielerin, welche sich immer schon sehr gepflegt und auf ihr Äußeres geachtet hat. Nein, nein mein Lieber. Es dauerte sehr lange, bis das Werner kam. Bald würde er sie nicht mehr sehen können. Du bist schäbig! Und außerdem hast Du das heute schon einmal gemacht, also los! Oder soll ich Dir mit meiner Hand weiter den Hintern versohlen? entgegnete ich ihr. Ich hab ja auch noch nicht so große Brüste wie du. Meine Spannung lies nach und ich rutschte auf dem Platz nach hinten. ,,Bitte noch mal. Ich spritzte was das Zeug hielt ihr meine Sahne in den Rachen. Bück Dich ein bißchen Nathalie. Nun allzuviel war nicht los was mich schon wunderte. Nun war sie soweit meinen Schwanz in sich aufzunehmen. „Und das ist der Eingang zu meiner Muschi, dort wird der Penis reingesteckt, oder wenn man keinen hat, die Finger“ sagte sie lachend. Je mehr sie schluckte, desto mehr Orgasmen bekam sie. ,,Claudia auch? ,,Ja. . Ihr Name fiel ihm im Moment nicht ein. Erfreut gab sie ihm noch einen dicken Schmatzer, während er ihren zarten Popo tätschelte. Los, steig aus und wir laufen ein wenig umher und ich zeige Deinen Nuttenkörper den Männern, die hier herumlaufen und nur auf so ein geiles Miststück wie Dich warten! war meine nächste Ansage an sie. Mmmmh jaaaaa, fick mich! , forderte sie meinen Kumpel auf. Als die Bahn dann an der Haltestelle Stoppte, stand der man auf und ging langsam zur Tür.