Gornon der Barbar

„Sag‘, hättest du heute Abend Zeit? Wollen wir uns nach der Schule im Lehrerzimmer treffen? So gegen halb sechs?“ „Natürlich!“ rief ich erfreut. „Wenn Du mich beobachtest, dann lass mich auch mal sehen. Andreas Müller tat ihr den Gefallen. Meine Mutter hatte derweil begonnen meinen Schwanz zu streicheln. Während mir einer von Euch die restlichen Fesseln löst, drängt sich erneut ein Schwanz in meinen Mund. „Nein, nein. Es war ein unbeschreibliches Gefühl, so als ob meine Rosette auseinander reißt und doch empfand ich dabei ein unglaubliches Lustgefühl und stöhne laut auf. Sie war schon total nass und heiß. Aber nicht mal im Traum hätte ich vorher daran gedacht mit meinem eigenen Sohn zu schlafen. Ich hatte mich auf die Fersen gesetzt und lehnte mich jetzt hinten gegen Lindberg, der auch auf seinen Hacken saß. Das gibt es doch nicht. Als sie wieder zu Atem kam, stieg sie von mir herunter. Ich dachte damals erst sie wollte nich wieder Küssen und reiten aber da lag ich falsch. Während sie sich von René in die Maulfotze ficken ließ griff ich ihr von hinten zwischen die Beine. Es sind noch viele Leute unterwegs und ich brauche einen Moment, bis ich die beiden entdecke. Die beiden lösten sich voneinander und Teresa fing an die Brüste meiner Mutter zu Küssen. Aber darüber wollen wir doch nicht reden. Und als der eine Atempause braucht, da setzt sie sich einfach auf ihn drauf und reitet auf ihm herum. „Heb mal deinen geilen Po an“, bat ich sie schließlich. Einverstanden?“ „Wenn du es so wünschst gerne. Das ist es was du sein willst. bei: makix. Gleich zwei Lustzentren ließen mich jetzt in ungeahnte Höhen steigen. Ich wollte ihn verzögern, indem ich kurz inne hielt, aber es war schon zu spät. Wie eine Maschine treibt er seinen Schwanz in den Darm meiner Süßen. Doch dann liegen sie zusammen im Gras. „Ich liebe dich s*s“, grinste er zurück und wir küssen uns zärtlich. Beide schauten zu mir und ich hätte schwören können dass sie mir beide kurz zwischen die Beine schauten. Die Flüssigkeit ihrer Spalte floss durch diese Position an den Innenseiten ihrer Schenkel entlang. Unseren Hochzeitstag hatte sie total vergessen. Ich schaute ihr in die Augen als ich sie behutsam und langsam fickte. Der Schließmuskel war total entspannt und leistete keinen Widerstand mehr. Leck mich, vorderte sie und ich began sofort ihre nasse Fotze auszulecken. Meine Mutter unterbrach unsere wilde Knutscherei. Oh, meine Güte, das ist ein Wahnsinn!“ hechelte er. Immer wieder ließ sie Ihre Finger vor und zurück gleiten, spreizte sie auseinander und weitete mein Loch in alle Richtungen. . „Jaa! Jaaa! Ooooh Gott! Es kommt! Mir auch! Jaaa, ficken sie! Hart! Und schnell! … Nicht aufhören! Tiefer!. „Nein, nein. Und er hatte einen Druck los, der den Rest das Tages und des Abends nicht auf ihm lag wie eine nicht enden wollender Luftzug, dem man manchmal mehr und manchmal weniger gewahr wird. “ Biiiiiep Ein Klingeln an der Tür unterbrach ihn. Wir saßen noch einige Zeit so da und fingen iwann an uns zu waschen, oben aufzuräumen und das Bett abzuziehen. Ich war schon wieder total geil. Auch ich stöhnte nun meine Lust heraus. „Gehst du beim Arschficken eigentlich immer so ab?“ fragte ich Anne dann. Jetzt wurde er supersteif und ich schob ihn ein stück nach unten, damit mein Penis herauskonnte. Ich sah ihre blank rasierte, heisse Fotze. Sie bewegte sich unter mir und stöhnte wieder leise. Wie hatte sie einmal gesagt, ihr beiden seit der Grundstock für ein gutes Team. Ich war überrascht wie viel größer seiner war wenn er hart war. Was mir jedoch sofort ins Auge sprang, war, das sie komplett rasiert war. Da kniete sie, meine Freundin, meine Cindy, und bot sich unserem gemeinsamen Freund Daniel an. von: bomsen. Es dauere nur einen Augenblick bis meine Moni zu ihrem zweiten Orgasmus kam. Doch Marco beugte sich über sie, gab ihr einen sanften Kuss auf die Stirn, flüsterte ihr leise etwas ins Ohr und löste ihre Ketten vom Bett. Aber ihre Geilheit lenkte sie bei weitem genug davon ab um diesen zu unterdrücken. Du hast einen wunderbaren Schwanz! Er schmeckt mir so gut! Sie stülpte ihre Lippen über ihn und ließ ihre Zunge über meine Eichel gleiten, während sie anfing, sanft zu saugen. Ein sanfter Schauer lief über ihren Rücken. , sagte Teresa. Meine Stöße waren nicht so gekonnt, wie Ihre kunstvolle Bearbeitung meines Hintereingangs aber sie schienen ihr trotzdem zu gefallen. Deutlich konnte ich sehen wie aus ihrer geweiteten Fotze Renés dickschleimiger Samen quoll. „Ja. Du hast mir heute den ganzen Tag zugesehen, wie ich immer geiler wurde. Blank und erwartungsfroh strahlte mich ihr Vötzchen an. „Was meinst du? , fragte Ich. Ich platzierte meinen Schwanz an Claudias glitschigem Schlitz. Die Flüssigkeit ihrer Spalte floss durch diese Position an den Innenseiten ihrer Schenkel entlang. Wie sich jetzt wohl ihre Hände, geschweige denn ihre Zungen dort anfühlen mussten! Voller Vorfreude duschte ich schnell fertig. Ihre Schenkel bebten vor Lust, ihre großen Brüste waren geschwollen, und die Nippel hart wie selten. Sie meinte wir hätten sie total geil mit unserer Show gemacht. Als sie fertig war lächelte sie mich verschmitzt anund fing an mich zurück auf das Laken zu drücken. Laut und unbewusst schrie ich auf und setzte meinen weißen Saft frei in seinen Mund. Wie hatte sie als kleines Mädchen doch gesungen? ‚Hoppe, hoppe Reiter . Als wir fertig waren, kam Teresa auf mich zu und umarmte mich. Ihre Beine pressten mich immer fester an sie, und wir beide stöhnten nun im Takt meiner Stöße. Ich fragte sie ob ich sie auf ein Getränk einladen darf, sie zögerte erst, sagte aber dann zu. NEIN! Das bin ich nicht! ICH BIN KEIN SCHWEIN! Ich bin nicht. Es war mal wieder Wochenende und meine Freundin Cindy, mit der ich seit einigen Wochen zusammen war, und ich gingen mit zwei befreundeten Pärchen aus. Aber lass mir was von ihm übrig, Schwesterchen