Hinter den Bergen, …… ! Teil 2

Sie gestand mir, dass sie in Wahrheit lesbisch ist und sich sehr freue, dass auch mal eine Frau sich für sie interessiert, daher würde ich nun das Komplett-Verwöhnprogramm bekommen! Elegant tanzte sie zur Musik um mich herum, machte mich in meinen Gedanken immer wilder und war mit ihren Händen überall.   Verdammte Sklavenhure, bleib gefälligst still   Schon wird die Fahrzeugtüre zugeschlagen, das Fahrzeug wieder verschlossen. . , beide Lachen und setzen sich wieder ins Auto.   Sie wird von der unbekannten Person nicht weiter geküsst, spürt jedoch noch einmal wie diese Kerstins Nippel zwirbelt. Wir haben eine Kamera postiert. Plötzlich merkte ich, wie er seinen Samen in meinen Mund spritzte. Ich hätte natürlich wissen müssen, dass dies jetzt noch nicht an der Reihe ist, doch was sollte ich machen, meine Geilheit ging mal wieder völlig mit mir durch. “ Ich zögerte etwas und so waren die beiden schneller. Am nächsten morgen wird dann haarklein erzählt, wie die Nacht gelaufen ist. Sie schaut wie gebannt zu und ihr Körper bewegt sich im Takt der Maschine. . Sie lag stöhnend auf dem Rücken und hatte die Beine angewinkelt. Schau, sie sind weich und gehen mir bis zum Oberarm. Hast du was vor? Nein , antworte ich, wieso? Wir könnten doch mit der Bahn in die Stadt fahren und ein bißchen bummeln gehen — es gibt da einen Shop, wo wir uns ein wenig Spielzeug kaufen könnten. Der Stoff ihres Stringtangas ist so dünn (die Strumpfhose sowieso), daß ich mit Zunge und Lippen fast die Konturen von Mamas Votze erfühlen kann. Als die Beiden an einem Waldstück angekommen sind, an dem vielleicht zehn Autos am Tag vorbeikommen hält Dennis am Rand an, er parkt unter ein paar großen Eichen, die sich am Waldrand breit gemacht haben. Sie stöhnt wohlig auf und greift mit einer Hand nach meinem Hodensack. Wenn er schließlich fertig war, bekam er vor lauter Anstrengung kaum Luft und oft verkrampften sich auch kurz die Muskeln in seinem Damm, das ist der Bereich zwischen Anus und Hodensack, was sehr schmerzhaft zu sein schien, dann jaulte er und ich versuchte ihn zu trösten. Schnell schlich ich in mein Zimmer, schloss vorsichtig die Tür und legte mich ins Bett und stellte mich schlafend. Aber vielleicht heute Abend. Weitere Samenfontänen spritzte er hervor. . „Ist ein weiches Leder, schützt nicht nur die Hände vor Kälte, wie du ja weißt. „Warum? Sie kann doch auch kommen. Mit einem letzten extrem harten Stoß drang er bis zu den Eiern in mich ein, dann jagte er mir sein Sperma hinein. . Komm, zieh meine Stiefel aus. „Mag sein, aber das beweist noch gar nichts. . Sie sagte: Wenn Du mich jetzt nicht gleich fickst werde ich zum Tier. Aus seinem Schwanz spritzt es auf seinen Bauch und läuft dann über Dennis Hand die ihn in der gleichen Geschwindigkeit weiter wichst. Mama kommt hinterher. Dennis zwinkert ihm zu und schiebt seine Hand von seinem Schwanz, er nimmt ihn zwischen seine Finger und fängt an ihn hart zu wichsen, während er weiter seinen Arsch fickt. . Was ist das?, denkt sich Dennis und schaut in seinen Schritt, sein Kumpel knetet seinen Schwanz durch seine Hose. Er war ca. Er betrachtete mich, nickte anerkennend und sagte: „So der erste Kunde kann kommen. . Ihre blanken Votzenlippen. Peter und seine Begleitung steigen aus, werfen die Türen zu. Der Rest lief ihr über ihre noch kontinuierlich weiterwichsende Lederhand. Ich saß vor ihr, ließ meinen Schwanz mit den Füßen bearbeiten und konnte zusehen, wie sie ihre Lederhände langsam und im gleichen Rhythmus ständig auf den Schwänzen auf und abgleiten ließ. Er zog seinen Prügel zurück, und geil hielt ich mein Maul offen. Es waren große Mengen von Samen. Am nächsten Morgen ging ich gleich siegesgewiss zu meiner Kollegin. Schwein gehabt! Sie geht mit einer Tüte ins Schlafzimmer. Dann hatte er plötzlich Seile in der Hand und begann meine Hände links und rechts an den Bettpfosten am Kopfende zu befestigen. leck meine Clit! und gibt kurz darauf einen langen Seufzer von sich