Johanna rosa Tagebuch 25 august 2016

“ K. W-w-was? sagte sie und ihre Augen tanzten. Ich spürte, wie nervös sie war. Als sie in den zweiten schlüpft, rutscht ihr Rock wie von selbst nochmals höher. Ich bin so baff, dass ich kein Wort heraus bringe. Im Gegenteil denn ich spürte, wie es schon wieder langsam in mir aufstieg. oh ich liebe. “ „Das würde gehen dazu müsstet du aber mir jeden Tag ein wenig von deinem Blut geben und das für ein Jahr dann hat sich dein Blut soweit mit meinem gemischt das es ausgetauscht ist. Der betörende Duft eines mir bis dato unbekannten Parfums füllt den Raum als ich ihn durchquere. Ihr Körper glänzte vor Schweiß. html Martin lehnte in einer lauen Spätsommernacht am offenen Fenster, blickte über die Lichter der Stadt und trank an einem Glas Rotwein. ins) Gesicht bekommen. Martin stieß Ursula zur Seite, die darauf stürzte und drang mit seinem harten Schwanz in die Fotze Karins ein, stieß sie wenige Male, zog ihn wieder heraus und sagte grinsend: „Ich wollte nur etwas Schmierstoff. Sie mußte sich etwas erheben, damit sie meinen Schwanz an die richtige Stelle halten konnte. So reift der Gedanke dann doch lieber in das neue Einkaufscenter zu fahren, was zwar einen immensen Umweg bedeutet. Es war so schön, das ich wirklich alles rund herum vergaß. Ich wusste nicht was ich davon halten soll. Flugs verschwindet sie in der Tür dahinter. Lediglich ihre Nägel erstrahlten in knalligem Rot. Susi will auch mitmachen. Aus ihrem Mund kam ein erstes Stöhnen, als sie ihren Po anhob, damit ich ihren Slip ganz herunter ziehen konnte. „Auf alle Fälle bin ich mir sicher, dass sie IN Deiner Hose am werkeln war. Da mich Karen wohl noch immer hinter der Türe lauernd vermutet und damit ich ja nichts von „ihrer Kundin“ sehen kann, zieht sie den Vorhang der Kabine zu und eilt zu den Dessous. Dabei presse ich meinen Harten fest gegen sie. Es spritzte mit gewaltigem Zug aus mir heraus. . Ständig mustert sie Roland, Karen und mich im Kreis und versucht irgendwelche Zeichen zu deuten. Mein Tantchen ist alles andere als klein, aber ihr Gespiele dann doch noch größer. Auch ein Friseur wurde ins Boot geholt, als dass die Modells auch wirklich top gestylt sein mögen. „Du hast einen teuren Geschmack. Mit Erfolg: „Also gut, zwar wollte ich noch nach Schuhen sehen, aber dann halt ein ander Mal!“ „Du, kein Problem, oder dauert das bei Dir länger? Das gleiche hatte ich eigentlich auch noch vor und so könnten wir uns ja gegenseitig beraten!“ flachse ich übermütig. Nicht das du mit einem Hengstpenis ankommst oder so. ohhh . Für einen kurzen Augenblick habe ich freien Blick auf ihren Schoß, aber nicht lange genug um Genaueres zu sehen. Wenn ich auf den Straßen bummeln oder zum Einkaufen gehe bemerke ich immer die verstohlenen Blicke der Herren, aber außer sehen ist nichts drin. Unerwartet lässt Vicky von mir ab, dreht ihren Oberkörper und schiebt ihren Kopf in den Schritt von Karen. Ich schob die Finger immer rein und wieder raus, was sie zu lautem Stöhnen veranlasste. Nachgefragt hat sie ja schon. Ich trat hinter sie und half ihr bei den Taschen, die meisten waren aus einer Boutique deren Name ich wohl kannte. Ich bin entsetzt, als dass dieses geile Treiben ein Ende haben sollte. Jedenfalls scheint der Stecher keine Mühe zu haben, in sie einzudringen. „Ich hoff Du bist mir nicht bös, aber ich will dass Du mich fickst, jetzt gleich, ich brauch das jetzt. Dann sehe ich sie – zumindest vermute ich es, denn sie steht mir abgewandt