Julia Teil 07

Sie beugte sich zu mir runter, küsste mich voller Leidenschaft und flüstere mir dann ins Ohr. Ich hoffte darauf was kommen würde und es kam auch so. Tinas Lippen umschlossen meine Eichelspitze und ihre Zunge umkreiste sie. . In diesem Moment liebte ich ihn wirklich und schwor mir, ihm noch ein besserer Sohn zu sein. . . Er rülpste und furzte egal wo er war, kratze sich laufend im Schritt, zog sich immer die Nase hoch und rotzte draußen immer auf den Boden. . Sie kam mir entgegen gelaufen, sprang mir um den Hals und küsste mich leidenschaftlich. Dann packte mich Lilli am Hinterkopf drückte meinen Kopf fester in ihren Schoß und bewegte ihr Becken noch heftiger. Peinlich, peinlich dachte ich nur, was würde jetzt passieren. . . Ihre Fingernägel glitten über meine Haut. . Ganz langsam öffnete sie ihren Mund und ließ meine Eichel in ihren Mund eintauchen. . Aber jetzt beschäftigte ich mich anderen Fragen. Erst jetzt nahm ich ihren Bekannten war, ein kleiner dicklicher Mann, der ca. Ich stellte mir vor wie Gerlinde meinen Schwanz nahm und ihn in ihre heiße Möse steckte. Als sie mich bemerkte winkte sie mich heran und ich gehorchte. Er untersuchte das Haus vom Keller bis zum Dach. . Ohhhh mein Gott dachte ich nur bei dem Anblick der sich mir offenbarte. Also machten wir uns auf den Weg nach Düsseldorf um für Bea und mich das Passende zu besorgen. Eines Tages klingelte das Telefon. Dort trennten sie sich und zu einer verabredeten Zeit trafen sie sich wieder und fuhren gemeinsam nach Hause. Er ist es einfach. Sogleich kniete sie sich gegenüber von Tina. Tina steigerte ihr Tempo und für mich gab es kein halten mehr. . Und sie hatte mich mit ihrer Leidenschaft angesteckt. . „So Junge ich habe mir etwas überlegt“, erzählt Siegmund weiter. Ich zog mich aus, legte mich in mein Bett und dachte wieder über diese Frau nach, die Frau die einen Mann zum Wahnsinn treiben konnte. So redeten wir mit den Banken, rechneten alles genau durch. Gerlinde hatte sich neben uns gelegt und grinste uns an und sagte muss ich euch den überall bei helfen ??? Alle drei mussten wir lachen. . Nach einiger Zeit fing ich an mich schneller zu bewegen und sie heftiger zu stoßen. Noch immer liege ich auf Dir, Dein Schwanz steckt noch immer in mir. Gerlinde fragte bitte darf ich weitermachen ??? Und so überließ Tina Gerlinde meinen harten Schwanz. Gewiss, sie wusste, dass es so etwas gab. Wir lagen dann noch einige Zeit zusammen küssten und innig, bis sie meinte ich muss mich fertig machen und anziehen bevor ich von meinem Mann vermisst werde. Langsam rutschte ihr Morgenmantel zu Boden, so das sie nackt in meinen Armen lag. Jetzt umschlossen ihre Lippen fest meinen Schwanz und sie saugte mit ihrem Mund daran