Just Life

Das soll Dir erst einmal jemand nachmachen. Ich war die erste, die es ansprach und fragte in die Runde, ob es denn den anderen auch so gut gefallen würde, dass wir hier nun zu viert nackt sind. „Vertraust du mir auch?“ „Sicher“ „Ich möchte etwas ausprobieren, wozu dein Vertrauen außerordentlich wichtig ist. Ich spürte wie sich meinen Schließ Muskeln öffnen und er dringt mit seiner Eichel in mich rein. . Ich lies unbemerkt meinen Blich schweifen und was ich sah war mir gar nicht mal unangenehm. Irgendwie begriff ich doch noch nicht vollständig, was sie hier mir mir machte. Sie knallte mir mit der Gerte direkt auf meine po backe. Beide schauten sich nun tief in die Augen, flirteten miteinander auf Teufel komm raus und grinsten sich freudig erregt an. Ich begann dazwischen auch mal mit schnelleren Leckbewegungen ihren Kitzler zu ergreifen. Sie schaffte es kaum bis zum Tisch, denn jetzt schien das Eis endgültig gebrochen. . „Lutscht mir die Brustwarzen das macht mich noch geiler. Ich machte es mehr gemütlich, räumte alles aus und legte mich aufs Bett. Lecker ist er allemal. Dann band ich ihn los. Ich bekam heftiges Herzklopfen. Der Rock hatte eine Länge, dass man den Spitzenrand der Strümpfe zur Hälfte sehen konnte, wenn ich normal stand. . . Fick mich, mein Hengst! Nimm Dir deine läufige Stute!!! rief ich und schon kniete er hinter mir, mit einem leichten Ruck stiess er mir die von meinem Speichel tropfnasse Ficklatte in meine Votze und los ging die geile Rammelei, keuchend und brüllend deckte er mich am Ufer des Sees, mir schwanden fast die Sinne vor Geilheit, als ich merkte wie sein Stöhnen heftiger und schneller wurde und er schreiend in mir kam und über mir zusammenbrach. Das sollte er haben, die perverse Sau. Ich war die erste, die es ansprach und fragte in die Runde, ob es denn den anderen auch so gut gefallen würde, dass wir hier nun zu viert nackt sind. „Ja, das weiß ich, mein Sohn. Sie kippte nach vorn über, aber Henry hielt sich nicht zurck. Unmöglich konnte ich die Anzahl der Spermaschübe zählen. Endlich hatten wir den Übeltäter gefunden: es war Barbaras Computer. Doch ich wusste nicht einmal, worüber ich noch mit ihr sprechen sollte. Kim quiekte und jedes mal wenn meine Eier an ihre Arschbacken klatschten schrie sie ja, stoß mich so hart das du meine Eingeweide nach oben schiebst. „Läuft unter Jugend forscht“, mischte sich Martin in das Gespräch ein. Ich spritzte los und kam mit der vollen Ladung zwischen ihre Lippen. „Zieh dich komplett aus und leg dich mit dem Rücken auf das Bett. Unter leicht kreisenden Bewegungen hat sie ihre Muschi über meinen Schaft gerieben. Der Mann trug wegen der Hitze eng anliegende Radlerhosen. Dann kam sie ins Wohnzimmer und ging zwei um mich rum und beobachtete mich. Sie bot sich mir dar, als wäre es das Alltäglichste der Welt. Dann nahm ich ihn in den Mund. Sie kniete sich hin, griff nach ihnen und presste sie in ihrer Hand zusammen. “ Peter ging der Frau Linden sofort an den super spitzen weißen Playtex Büstenhalter. Dazu kam Franks neu entdeckte Neigung gelegen. Frank ist auch schon da. Dabei dreht er sich um staunt aber dass ich schon nackt in einem Sessel hocke und besonders Karin beobachte. Auf der Fahrt nach Hause, sass sie mit blanker Fotze neben mir und fingerte sich, gut das ich Ledersitze hatte. Sie wendete mir ihren Rücken zu und stöckelte los. Ohne mit dem Lecken aufzuhören, griff er sich an die Hose, öffnete Knopf und Reißverschluss, schob sie und seinen Slip hinunter und entblößte seinen kleinen erigierten Pimmel. Barbara löste sich von mir und zog langsam meine Hand von ihrem Prachtbusen, der sich so angenehm in meiner Hand angefühlt hatte. Ein kurzes zögern und schon spürte ich ihre warmen Lippen über meiner Eichel. Irgendwie habe ich aufgehört darüber nach zu denken was da Grade passiert. Wein und Schnaps bei der Pfingstkirmes entfalteten also immer noch ihre Wirkung. Ich habe beschlossen, die Sache auf sich beruhen zu lassen. Eigentlich wollte ich die Frage ignorieren, doch als die zwischen uns entstandene Pause peinlich zu werden drohte, sagte ich, ohne den Blick von dem Band abzuwenden: Man sollte mindestens dreimal täglich vögeln. Kim, ich kann nicht mehr. Ich setzte mich auf die große Couch und wartete sehnsüchtig bis sie hereinkam. „Max, hör auf, Dich zu rechtfertigen. Die Vorstellung war so geil, dass ich gleich einen Ständer bekam und ihm sagte, dass wir das gerne machen könnten. “ „Mutti darf ich dir unter den Rock fassen?“ „Holt euch jeder einen getragenen Hüfthalter von mir aus dem Wäschekorb und geilt euch daran auf dann dürft ihr mir unter den Rock fassen und sagen was ich darunter trage. “ Frank kniete sich vor mich und beschleunigte die Bewegungen. Was ich in dieser Zeit für einen Orgasmus gehalten habe, waren lediglich die ersten Erregungszustände. Voller wundervoller Erwartung schloss ich die Augen. Leicht erregt beobachtete er, wie sie auf hoch erotische Weise die Treppe hinab stieg und sich ins Wasser gleiten ließ. Mama trug eine dünne Jacke, die sie nun öffnete. „Max, geh weg von mir! Was ist denn in Dich gefahren? Warum demütigst Du mich derartig? Ich blies die Backen auf. . Oh jaaa, mein Hengst! rief ich begeistert, doch die letzte Silbe brachte ich nicht mehr ganz heraus, denn ein heisser Schwall Urin schwappte mir plötzlich ins Gesicht und in den offenen Mund. Ich freute mich schon auf die Papagayo Strände im Süden der Insel, hier gab es neben Sonne und Meeresbrandung viel nackte Haut zu sehen. Ein großer Redner war ich noch nie. Diese Gebilde, das wusste ich, weil ich mehrmals bei einem Landwirt bei der Heuernte geholfen hatte, waren innen hohl, denn die Luft sollte zirkulieren, um das Heu zu trocknen. Dann ging sie langsam zur Tür, schloss sie ab und drehte sich zu mir um. . Mir wurde immer wärmer. Der Alkohol tat ein Übriges und die Party neigte sich dem Ende entgegen. Noch zögerte er, aber als er sah, dass Martin Idas Gesicht selber sauber leckte, um sie dann innig zu küssen, wollte er ihm nicht nachstehen und gab seiner Frau einen Zungenkuss, bei dem sie ihm seine Bockmilch zum schmecken gab. Leute gibt es! „Hi hi, danke Max. Denn da sollte ihm der nächste Schwanz rein gesteckt werden. Ich legte mich mit dem Kopf in ihren Schoß und begann sie zu lecken…. Sie war direkt wieder nass zwischen Ihren Beinen, ich genoss die Flüssigkeiten, die ich aus Ihr herausleckte. Keine Geheimnisse mehr zwischen uns, okay? Mama legte mir abermals die Hand auf die Schulter und schenkte mir ein solch erotisches Lächeln, dass ich meine Säfte kaum noch halten konnte