Kepler-452 (Teil 5)

. Bevor sie zum Orgasmus kam, hörte ich auf und zog sie wieder ins Wasser. Ihre Gruppe folgte ihr. Der Job, das Wetter, ihre ganze Umgebung, alles war ihr zuwider. 2011 ereignet. Auf einen BH hatte ich verzichtet, jedoch trug ich einen String. Es gab keinen großen Spiegel und ich konnte mich wirklich nicht gut betrachten. Und das Schönste, was ein Künstler erschaffen oder wiedergeben kann, ist nun mal der menschliche Körper. Die uns natürlich auch. Neugierig und hungrig stand ich auf und ging in die Küche. Nun noch ihren schwarzen Samtanzug an, das Halsband und den Silberring mit der kleinen Öse an die rechte Hand und sie war bereit ihnen Meister zu empfangen. Die ersten Touristen, ein junges Pärchen breiteten gerade ihre Handtücher aus und hatten schon lange bemerkt, dass sie völlig unbekleidet war. Wenn ich es mir so überlege, hatte ich schon einiges vorher gemacht. . . . Umso erschrockener war ich, als ich mich jetzt in genau so einer Situation wieder fand, die ich im TV nur als an den Haaren herbei gezogen beurteilt hätte. Da war ich auch total abgemeldet! Tag und Nacht war er mit seinen Kumpels auf der Strecke. Sie musste sich ihnen zeigen. schließlich fängst du doch an erst langsam, dann aber immer wilder meine fotze auszulutschen. . Es war Hochstimmung als wir es verließen. Nun fehlte nur noch das Kondom. Als die Ersten die Party verlassen haben verdrückte ich mich heimlich mit Jochen auf sein Zimmer. . Es war ein schönes Gefühl. Du kannst ihm sagen, daß Du ihn nicht erkennst und er sich keine Sorgen machen muß. und sie in kurzen blauen Shorts und blassgelben Herrenunterhemd, BH hatte sie nicht an, brauchte sie auch nicht. Glücklicherweise gingen wir aber so ziemlich sofort ins Bett. Britta interessierte sich nicht für alte Kulturen oder Geschichte. Mein Herz schlug so schnell, das ich Angst hatte sie könnte es in meiner Brust hören. und sofort wurde mein Schwanz richtig prall und hart – auch er war gerade dabei seine Hose zu öffnen. Ins Gebüsch traute ich mich nicht mit meinen nackten Füßen, so ging ich hinter das Auto. . stand vor einer weiteren Kreuzung. Der dicke Permanent-Stift tat gute Dienste. “ „Nacktfotos?“ „Ja, so könnte man es sagen. Den reißt niemand aus. Beate hatte zunächst auch keine Schwierigkeiten völlig nackt zwischen den Menschen zu stehen, ihr Unbehagen wuchs erst einmählich. Mein Mopselchen war heute noch nicht gevögelt worden. . “ „Danke. Die Sonne traf mich jetzt von der Seite und Fred schwärmte von dem Anblick und der Perspektive: „Klasse, Dani, Das ist ein Farbenspiel! Licht und Schatten! Herrlich!“ Er hatte jetzt eine Farbenpalette hervorgekramt und mischte eifrig aus verschiedenen Tuben seltsam riechende Farbkleckse zusammen. Danach gingen wir in ein Einkaufszentrum liefen ein bischen herum bis wir unseren Lunch hatten. Eigentlich hätte es Beate peinlich sein müssen, aber sie spürte in sich nur ein eigenartiges Kribbeln. ich wurde auch sehr schnell und so langsam tropfte meine Arschfotze und ich wurde extrem feucht von dem Anblick. Sonst bist Du doch nicht glücklich. “ „Und jetzt reibt Deine süße Muschi an der gleichen Stelle. Er bot mir sofort an heute und morgen bei ihm zu nächtigen da er alleine ein Doppelzimmer habe. Wir flogen zusammen mit ihrer besten Freundin Bettina und deren Freund Jens. du willst dich wieder hinsetzen um noch eine zu rauchen, doch das lasse ich nicht zu. . worauf wartest du hauchte sie mir zu. ! Sofort danach ging ich wieder zurück. Der Tag an dem sie nicht nur Frau, Mutter und Angestellte war sondern dass was sie sich immer gewünscht hatte. Warum also nicht? Ich stimmte zu. . . Fred war wieder da. Ich bückte mich und nahm etwas aus der Stofftasche, ganz vorsichtig. . Wollte ich sie wirklich hier alleine lassen? Sollte sie sich jetzt fürchten oder eher freudig erregt sein?   Ich gab ihr einen langen Kuß. Er wohnte außerhalb von Nashville im Bundestaat Tennessee. Wochenende einer „O“ L. um mehr vom Innenleben zu sehen musste ich mich vorsichtig – um nicht entdeckt zu werden – weiter nach vorne beugen. Aber schon etwas ungewöhnlich