Kiki96 (2015)

Und das so ganz allein. Ja, so gefiel ihr das. Ich drehte mich auf den Rücken, so dass er nun ebenfalls meine Brüste sehen konnte. „Dann lasse es dir schmecken!“ Ich durfte mich an den Tisch setzen und aß nun ein reines Geschmackschaos. Nein, ich will das. Hmm. Ich drückte mich wieder hoch und schaute mich um. Wir anderen schauen genüßlich zu. Seine Hand findet sicher meine Brustwarze und beginnt sie mitsamt Piercing zu zwirbeln. Nach ein paar Minuten richtete ich mein Höschen und stand auf. Dann küsste ich Lea zwischen den Schenkeln und Lea legte sich entspannt zurück. Ich wichste sie darauf um heftiger, das sie sich komplett vollgespritzt hat. Will dich riechen und schmecken und unmoralische Dinge mit dir durchleben. “ „Hast du wohl schon mal gemacht. Nach dem öffnen der Türe machte Jo das Licht an, ein rotes Licht ging an, und wir gingen einige Steintreppen nach unten. Wickel-V-Ausschnitt, Bindebänder hinten und ausgestelltem Rock! Dazu trug sie passende high Heels und die Sonnenbrille steckte in den offen getragenen langen blonden Haaren. Die anderen anwesenden Männer johlen, ja mit den Felgen an die Euter. Ja – die Mutter ist ja ganz leicht, aber dann auch den Vater zuzuordnen, das ist bei den vieren doch schwierig. Eine etwas ältere Geschichte, Teil 5. Als wir über den großen Parkplatz gehen hast Du Deinen Mantel geöffnet zu halten. Ihr erklärte ich mein Anliegen, dass sie mir doch bitte etwas Verruchtes in rot oder rot-schwarz raus suchen möchte, womit ich einer Freundin eine Freude bereiten wollte. Natürlich kann er dazwischen auch das Loch wechseln. Weil ich nicht still war hat er mir zwei Ohrfeigen verpasst, dass mein Kopf nur so hin und her geflogen ist. Jutta erhöhte noch einmal ein bisschen den Druck und ich fühlte das vibrierende Etwas in mich ein tauchen. Kerstin teilte mir mit, dass sie vor der Tür stehen würde. Ich nehme ihn an der Hand und ziehe ihn von der Tanzfläche. Und wir wollen am Samstag Abend in eine angesagte Bar mit Tanzfläche gehen. Harald schob seinen Schwanz immer und immer wieder in meinen Po. Er stand nun vor mir, hielt meine Schaukel an, und hielt seinen Schwanz durch die Stäbe des Käfigs, und sofort leckte und blies ich ihn wieder. Na warte, Freundchen. Er verschwendete keine Sekunde für ein kurzes Hi , sondern packte sie sofort und küsste sie wild und leidenschaftlich auf den Mund. “ „Dir gefällt dies eh“, ergänzte sie noch mit Blick auf mich. „Komm doch endlich her. Doch so sehr ich es auch wollte, ob aus sexuellem Interesse oder aus Heilungsgründen ich bekam ihn einfach nicht rein. Ihr ist es auch egal, ob es nun weh tut oder nicht sie will den Schwanz vom Papa spüren. „Bleib da, nicht weglaufen! Ich komme zu dir herunter!“ Sagte dies, nahm einen Schal und fuhr mit dem Aufzug nach unten. Ich erzählte ihm von dem geilen Sex vor dem Grillen. „Dein ganz privater FKK-Strand?“ Meine Kopfbewegung stimmte zu. Ihren Rücken seifte ich ein, in dem wir uns umarmten und ich so an ihren Rücken kam. Kurz nach diesen Worten öffnete sich die Türe, und langsam, Schritt für Schritt, trat ein Kerl die Treppen nach unten. Nachdem ich mein Büro verschlossen hatte, ging ich kurz an der Rezeption vorbei, dass bei eventuellen Fragen sich doch bitte an Frau Niederberg, wie Pia mit Familienname hieß, gewandt werden soll. Innerlich freute ich mich, mein Prügel drückte gegen die Jeans, aber ich dachte, in dieser Atmosphäre wäre ein ernsterer Blick angebrachter. Ich hielt meine Lippen immer noch für ihn auf. Er sehnte sich danach, sich richtig abzureagieren. Ich verspreche dir, du wirst es nicht bereuen. Was hatte sie vor? Die letzten Minuten ihm Büro konnte er sich kaum noch konzentrieren, dachte nur daran und auch auf dem Nachhauseweg konnte er nicht aufhören, darüber nachzugrübeln, so dass er am Ende doch beschloss, sich erst mal darauf einzulassen. Eine Person an ihrer Seite, mit der sie das Leben zu zweit erleben und genießen konnte! An ihrem Erscheinungsbild und an dem Körper gab es nichts und wieder nichts auszusetzen. Schnell greift sie nun zu. Ich traute nicht meinen Kopf zu heben, denn ich in meinen Blickfang kamen immer mehr nackte Beine, in High Heels, Pumps, Stiefeletten und Sandalen, die sich um uns stellten. Ist es nicht herrlich, so kleine Würmer zu sehen. Und schau nur, dem Papa gefällt es auch noch. Umringt von Zuschauern. Wobei Strümpfe hier missverständlich ist. Sie selbst war schon immer eher der stille Typ gewesen, träumte gerne und mochte es, zuhause eingekuschelt mit einem Glas Wein, ein spannendes Buch zu lesen. Neugierig, erregt und kribbelig ohne Ende folgte ich Jo, und wir gingen in seinen Keller. Sie drehte sich zu mir wir begrüßten uns mit einem Kuss, ich sah zu ihrem Schwanz der fröhlich immer mehr Precum am schleimen war das ich die Kleine richtig angfangen zu wichsen. Der Ficker sagt: „Ich stoße jetzt langsam zu! Du hältst mit einer Hand eine Zitze und ziehst sie nach oben. Und dann fühlte ich seinen Körper zwischen meinen Beinen. Sie konnte ihre roten Handabdrücke auf der blassen Haut erkennen. Das ist doch was besonderes, was da gerade die Mutter macht. „Magst mir nicht deine Wohnung zeigen?“ Natürlich zeigte ich ihr meine Wohnung, wobei wir früher oder später auch im Himmelsreich eintreffen würden