Mein 21. Geburtstag Teil 12

Die Stiefel und eine schwarze Perücke packte ich in eine Tasche noch schnell einen Trenchcoat über gezogen und ab zum Auto. Es kam mir vor, als wenn ich meine Freunde, Lisas Eltern, hinterging, geradezu betrog. Ja, genau da! Oh ja, nicht aufhören, mach weiter! , flehte sie. Mein Atem ist heftig und während meine eine Hand eingezwängt zwischen meinen Beinen gefangen ist, streichele ich meine Brustwarzen weiter. . Ich atmete einmal tief und kräftig durch, bevor ich ihr folgte. Gleich. Die Herrin trat vor mich hin zog mich an den Haaren hoch und zog meinen Kopf nach hinten. Wir fuhren zu uns nach Hause und taten so, als wäre wir in einem Hotel. Nur schade, dass es praktisch nur von mir zum Schlafen genutzt wird. . Aber sie zeigte sich auch als liebevolle Gespielin. Rein wissenschaftlich gesehen!“ Ich hatte mit vielem gerechnet, nur nicht damit. Am Samstagvormittag, den 22. Ich machte mich so fertig, wie er es sagte. Er drückte Mäxchen gegen meinen Bauch und ließ seine Zunge an dem Anhängsel lecken. Immer wieder wurde dieser Hammer in mein hilfloses, williges Loch getrieben, rieb an jede Stelle in meinem Darm und forderte den Orgasmus auf, aus mir herauszuspringen. Mein Schwanz, der in dir abschwillt, pocht noch heiß vom Orgasmus und der starken Reibung. „Jetzt musst du ihn loben. Als sie stand, drehte Karin sie rum und so war ihr glänzender Superhintern nur noch gute 20cm von meinem Gesicht entfernt. Karin stöhnte auf und fing an sich die Scheide zu streicheln. „Bis bald!“, kam noch von ihr, dann drehte sie sich um und lief schnell vom Haus weg. . Ich warte darauf, dass der Druck nachlässt, bis du dich daran gewöhnt hast, um ihn dann ganz hinein zu schieben. Ich saß noch in der Stube und schaute noch ein wenig in die Glotze, da lief so´n Film aus den 80ern, so´n franzuösicher Erotikfilm. Während ihres Höhepunktes spritzte sie jede Meng Muschisaft aus ihrer Muschi mir voll in den Mund und in das Gesicht. Würdest du das tun?“ Ich war etwas verdutzt. . 08. Schlecht für ihn, aber umso besser für uns!!! Als wir uns der Wohnanschrift in Hagen-Helfe näherten, begann Alicia ihre Kleidung zu richten. Bis dein Körper beginnt zu zucken, deine Hüften sich mir unkontrolliert entgegen schieben, deine ganzer Körper sich schreiend im Orgasmus erlöst und windet. Ihr war alles zuzutrauen, wenn sie es nicht bekam. Tausche mich gerne aus!!!! . Ich bewegte mein Becken und meine Mutter hielt ihren Kopf dagegen. Ich merkte die zusätzliche Dehnung, blieb aber entspannt. Du kommst nun etwas zu dir nach der Aktion, lächelst mich an. „Damit darfst du nachher spielen , sagte sie mit einem Lächeln im Gesicht und kniete sich wieder neben mich, „aber als erstes wollen wir mal Karin zu einem Höhepunkt bringen. . Bis es geliefert wurde, verging traditionell immer eine lange Zeit! Zeit zum Quasseln, zum tratschen und zum Zuhören! Alicia klebte buchstäblich an meinen Lipp und saugte jedes Wort auf! Und nach einer Weile kam sie dann auf die Idee, dass sie und ich das Wörtchen Sie weglassen sollte und durch das einfachere Wörtchen Du ersetzen sollten. Wir kneteten ihre Brüste, was wir natürlich bei Karin noch nicht machen konnten, denn sie hatte da noch nicht so viel. Ich atmete tief durch und griff mir an den Gummi, der die Hose an seinem Ort hielt. Es würde uns beiden gut tun, uns darüber zu unterhalten. . Er fragte und ich sagte aus Neugier einfach einmal ja! Und so fuhren wir wenig später mit dem Taxi zu ihm nach Hause, wo es auch zu sexuellen Handlungen kam. Er glaubt, ich weiß nichts von seinem zweiten Leben. Vielleicht schämt sich mein kleines Ferkelchen ja auch, vor anderen seine Neigungen zu präsentieren. Blicke flogen zuvor hin und her, als Mäxchen denn in ihrer Hand landete und dort behutsam behandelt wurde. Kraulte Mäxchens Anhängsel etwas kräftiger, aber da stand ich locker drüber. Damit meine Brüste nicht wild umherbaumeln ein weißer BH und ein schwarzes Trägershirt. . “ „Wir werden Julia, Manu und dir alles so gut wie es geht bei bringen um euch ein schönes Erlebnis zu ermöglichen. „Na ja, knapp 17cm ist nicht die Welt“ sagte ich ihm. So zwischendurch kreuzten sich immer wieder unsere Blicke. Wir müssen miteinander reden!“ Sie nickte und ging wortlos an mir vorbei. Ich wurde immer gespannter und nach einer halben Stunde gesellte sie sich endlich zu mir. Mit den Fingern der anderen Hand verteilte er immer wieder etwas von meinem Saft auf den Finger, der in mich ein und ausfuhr, zusätzlich schmierte er mit Speichel. Ich sah einen Arm von ihm, ein Schweißtropfen lief daran herunter. Mein empfindlicher Schwanz wächst sofort wieder. Aber Alicia nahm den Kampf mit allen Mittel, egal ob fair oder unfair, wieder auf. Ich drehte sie auf den Rücken und betrachtete ihren makellosen Körper. Ihre Hintern wurde so noch geiler betont. Damit meine Brüste nicht wild umherbaumeln ein weißer BH und ein schwarzes Trägershirt. Die Herrin trat vor mich hin zog mich an den Haaren hoch und zog meinen Kopf nach hinten. Die Tatsache dass meine Herrin nun die komplette Kontrolle über mich und meinen Körper hatte schien mich ungeahnt noch viel geiler werden zu lassen. Mit ihrem Daumen der rechten Hand massierte sie mein nass gelecktes Poloch kreisend und mit leichtem Druck. Dabei bewegte sie ihren Kopf immer wieder hoch und runter. Silke flüsteret: zieh den Slip aus, sonst ist der gleich voll Öl