Mein 21. Geburtstag Teil 2

Ich setzte mich hinter meinen Schreibtisch und sortierte nervös meine Rechnungen von heute. . Im Materiallager kniete sich Viola neben ihren fickenden Ehemann und stimulierte ihn mit der Hand seine Hoden und schaute zu wie sein steifer Zapfen in das nasse Loch ihrer Tochter stieß. Dennoch ziehe ich meine Finger wieder aus dir heraus und lecken voller Freude den Saft ab. Auch in meinem Darm spürte ich wie die Rute meines Liebhabers anschwoll und sich versteifte, dass löste bei mir einen absolut intensiven Orgasmus aus, wobei ich noch das Zucken seines Schwanzes spürte als er stoßweise seinen Samen in meinem Darm entlud. Die perlen waren nicht rund wie üblich, sondern der Natur nachempfunden. nach einer gefühlten ewigkeit hast du die stille unterbrochen und meintest das deine füße ja auch gepflegt wären und eventuell mal eine massage gebrauchen könnten. Ein Unglaubliches Gefühl von Glück, Zufriedenheit und Freiheit. den ersten schuß spritzte ich in ihr ab, den rest spritzte ich ihr auf ihren prallen arsch wärend sie von ihrem orgasmus benommen und leicht zuckend an der wand lehnte. Unser Abend im Bistro neigte sich dem Ende zu und ich bedeutete dem Kellner zahlen zu wollen. Obenauf lagen die roten Pumps in Größe 39. An seiner Eichel hingen schon dünne Fäden seiner Lust. Ich schloss die Wohnungstür hinter ihm und zeigte ihm den Weg in mein Bad. . Also packte ich sie, drückte mich nochmals VIEL EXTREMER in sie rein, ein Mal kam sie noch, dann war ICH dran. Wir schauten uns an, meine Hände wanderten leicht über ihren perfekten Körper und unsere Gesichter näherten sich. geil, einfach nur geil. sie nahm mich wie immer liebevoll in empfang und bot mir wie erahnt auch etwas zu essen an. Dann zog sie sich ihr Höschen aus und fragte hektisch ob ich ein Kondom dabei hätte. . ich hatte irgendwie angst, war aber auch mann genug um darüber zu stehen. Aus seinem Schlitz trat wieder sein erster Lustsaft zu Tage. Nach wenigen kräftigen Stößen presste er seinen Schwanz so tief wie möglich in ihren schwangeren Bauch und entlud sich. Sie kam direkt zu mir und suchte ein Zweisitzer-Boot für uns aus. Uns beiden verschlug es die Sprache. Ich verstand aber nur, dass sie sagte „… oh ja Schatz, der passt gut!“ dann bekamen sie mich mit und schwiegen. ich ließ alles auf mich zukommen, insgeheim vor neugier angespannt und schon absolut geil. Der Kontakt brach ab. Auf einmal sagte sie das es noch viel mehr Finger sein könnten/dürften, gesagt getan es folgten Finger Nummer 3,4,5. Er: „Wieder viel zu einfach! Nenne 10 Synonyme für den Schwanz“ Sie: „Latte, Glied, Penis, Schwanz, Pimmel, Pisslatte, Rute, Phallus, Lümmel, Schwengel… hmmm… Ständer, so wie der in der Hose von Marc!“ Beide sahen mir auf den Slip und der war nicht zu übersehen. „Wir sind Stephanie und Chris. Man sollte mir am nächsten Tag auch nicht unbedingt ansehen, was ich das Wochenende getrieben hatte. Nach ein paar zusätzlichen Wichsbewegungen mit ihrer Hand, war es auch schon passiert. . Wir wollten uns ihren Prachtarsch eigentlich aus der Nähe anschauen. Sie schrie auf, war ja auch verdammt eng die Hure. Ich war Hin und Her gerissen, von den Erlebnissen der letzten halben Stunde und ließ Stefans Sperma langsam durch meine Kehle rinnen und genoss den herben Geschmack seiner Männlichkeit. Ohne Ankündigung überrollte mich mein Orgasmus. Ich betrachtete das Zeugnis und musste Stefan Recht geben, es war ganz ordentlich. war ihr lächel eher teuflisch gewesen? sie wusste wohl aus eigener erfahrung, was sie mir hier greade antat. ich nahm mir inges string-tanga schnupperte intensiv daran und spürte sofort wie mein schwanz wieder kräftig wuchs. Ich war so fertig, dass mir die Knie zitterten. Renate erhob sich langsam und sagte zu mir: „ Jetzt bist du dran, ich hoffe, ich kann dir den selben Wahnsinn vermitteln . Kinder hatten wir nicht und wollten wir auch nicht. Beim Laufen konnte ich es mir außerdem nicht verkneifen, mit ihrem herrlichen Arsch zu spielen, der wirklich sehr gut in meiner Hand lag. Alles war gut sichtbar und in sehr guter Qualität. Ich suche mir einen weissen Spitzenslip heraus und lege alle anderen wieder so hin wie ich sie beim Aufmachen der Schublade vorgefunden habe, sie wird wohl nichts bemerken, hoffe ich. Es haben heute schon so viele Leute deine Titten gesehen, da kommt es auf ein paar mehr oder weniger auch nicht an . Über Sex mit einer Frau hatte ich noch nicht nachgedacht, dass war auch nie mein Ding gewesen, nur wurde ich dafür immer empfänglicher das unbedingt mal auszuprobieren. Sie sah wieder unheimlich süß aus. Nach ein paar zusätzlichen Wichsbewegungen mit ihrer Hand, war es auch schon passiert. Sie trug einen knappen BH, durch den dünnen Stoff malten sich ihre erregten Knospen aufreizend ab. Aber diesmal flutschte mein Ringfinger gerade so in mich, ich fühlte keinerlei widerstand, wie geil!! Ich faste Ihm an seinen Schwanz. „Das ist der Saft von der geilen Blonden aus dem Porno“, trieb ich mein Spielchen weiter und rieb dabei eifrig mit der anderen Hand an ihrem Kitzler. Richards Stöße wurden immer härter und Katrin hatte einen Orgasmus der sie aufbäumte und laut aufschreien ließ. Langsam und bedächtig öffne ich die Tube, lege den Verschluss auf dem Tisch ab, drücke einen langen Streifen der Salbe auf meine Finger und beginne meine Fotze ganz langsam damit einzureiben. Ich bin vollgespritzt, mein Kleid hat nur noch Spermaflecken und ich bin ein brodelndes Lustzentrum. Sie schloss ihren Mund und schluckte mit einem seligen Gesichtsausdruck den Samen ihres Stiefvaters. ich nahm mir inges string-tanga schnupperte intensiv daran und spürte sofort wie mein schwanz wieder kräftig wuchs. Weil es im Schritt offen war, konnte mein Schwänzchen schön raus gucken. „Noch wach?“ hauchte er. Unsere Lippen suchten und fanden sich und wir knutschen rum als hätten wir uns ewig nicht gesehen. dabei hat sie sich soweit vorlehnen müssen das ihre brüste an meinen hinterkopf gepresst waren. „Hallo Herr Bahlmann hörte ich eine Stimme sagen. Sein Blick pendelte zwischen dem Bildschirm und mir. Ich hastete zu meinem Computer und schaltete den Monitor aus. Ganz langsam trippelte ich mit kleinen Schritten los, um mich an die hohen Schuhe zu gewöhnen.