Mein bestes Wochenende was ich bisher erlebt habe

„Ich trinke auch Tee“, sagte ich schnell. „Nun trink erst mal, was damit du wieder zu Kräften kommst, ich will deinen Hammerschwanz noch meiner Votze vorstellen“ dann ging sie. Ich beobachte weiter die kleine Dunkelhaarige, wie sie vom Tresen mit einem Bier zu dem Gast von eben ging. Dabei lächelte sie mich erwartungsvoll an. Es fühlte sich geil an, seine Lippen und seine Zunge zu fühlen, während sein Schwanz noch immer in mir war. Ich war wie geschockt und schüttelte entschlossen den Kopf. Nach kurzer Zeit fand ich sie wieder. Heute lade ich dich ein! Deine Verabredung wartet in Kabine 5!“ waren die freundlichen Worte des Skins an der Kasse, der mich gestern nicht reinlassen wollte. Kurze Zeit später ersetzt er meine Hand an meinem Schwanz. Melanie sah mich grinsend an und sagte ” Keine Sorge das ist kein Witz, Du sollst halt aufpassen dass ich immer schön befriedigt ins Bett gehe” Erst mal konnte ich diese Aussage überhaupt nicht einordnen, ich meine Rene war man bester Freund und jetzt bat er mich seine Frau in seiner Abwesenheit zu ficken. So ein geiles enges Loch hab ich noch nie erlebt. Dadurch reckte sie mir ihren Po noch erwartungsvoller entgegen. Sie massierte meinen Sack und fing an, meine Eichel zu lecken, stülpte dann ihre vollen Lippen über meinen ganzen Pimmel und blies ihn mir hoch. Mark legte sich auf das Sofa und Karin kam sofort über ihn. Ich küsste sie weiter, massierte ihre Tittchen und ließ mir von ihr langsam die Hose öffnen. erst langsam, dann mit aller kraft fingen ihre schenkel an zu zucken, sie fiel regelrecht nach hinten nauf die nassen Fliesen und dann explodierte sie regelrecht und ihre ganze Geilheit entlud sich mit einem riesigen strahl ihres Muschisaftes. Sie setzte sich auf mich und eh ich mich versah glitt mein Schwanz tief in ihre Lustgrotte. Sie hörte auf und nahm mich an die Hand. Ich atmete ihr süßes, sinnliches Parfum, als sie neben mir in den Wagen stieg. Ich erhöhe langsam den Druck auf seine rasierten Eier. Knapp 1 Woche nachdem ich umgezogen bin, entdeckte ich einen Herrn, der massig geile Bilder hatte. Der Lohn wurde immer unregelmäßiger überwiesen und wie meine Kollegen hatte auch ich Angst, den Arbeitsplatz schon wieder zu verlieren. Er fängt jetzt an dort zu lecken, das hat noch nie jemand gemacht. Als ich meine Shorts auszog sprang meine Schwanz nahezu hinaus, was Jochen zu einem leichtem Lachen veranlasste. Drehte sich um und streckte mir ihren Arsch entgegen. Dann huschte sie auf die andere Seite des Tisches, Alex und mir gegenüber. Sein Schwanz fängt bereits mit saften an. Er stieß heftiger und schneller, bis ich auch ihn in meinen Arsch spritzen spürte! Wir lagen noch ein paar Minuten beieinander und gaben uns tiefe Zungenküsse, streichelten uns gegenseitig die verschmierten Schwänze und gingen dann zu Bett. Ich war noch nicht ganz fertig, als meine Verführerin schon wieder bei mir war. die fährt ohne höschen heim. Ich bin ein Kerl! Wieder kam die Flasche zum Einsatz. Nun war ich eine seiner Stuten und stöhnte wie einer der Kerle, die er die Nächte zuvor gefickt hatte. Meine Frau würde die am liebsten wegschmeißen, aber nichts da. Ich beugte mich, und begann ihre schöne kleine Rosette mit meiner Zunge zu verwöhnen. “Vorsicht, mir kommts” warnte ich noch, als ich spürte, wie mir der Saft hochstieg. Als wir die ewig lange Treppe erreichten, verließen gerade oben die letzten Passanten den Bahnhof. Paradoxerweise war das echt geil. Ihr Schwanz schmeckte salzig und gut, wurde zwischen meinen Lippen immer härter. Dieser Anblick war einfach sexy! Durchtrainierter Body, wunderschöne blaue Augen, gegelte Haare und, was man so sehen konnte, auch ein großer Penis! Ich sah Sarah kurz an und sie erwiderte meinen Blick . Ich ging die Treppen herunter und die Klofrau sah mich an, als ob ich ein potenzieller Klogeldbetrüger wär. Aus seiner Rille waren schon Tröpfchen gekommen. So reden wir den ganzen Vormittag immer wieder über Sex. Dies blieb natürlich nicht ohne Wirkung. “, nickte ich. Es war heiß und verdammt eng in ihm