Mein Fragebogen

Sie schaute mich an. “ Damit schlug sie wütend mit der Gerte auf meine Titten. „Nun meine Stute möchtest du von geilen Hengsten bestiegen werden?“ Ich konnte vor Geilheit nur nicken, meine aufgegeilte Votze braucht weitere Füllung, ich wollte endlich meine Lüsternheit ausleben. “ „Ja, die Nutte hat schon einen geilen Körper“, ließ sich auch Erik vernehmen, „die ist einfach geboren, um gefickt zu werden. Grunzende und keuchend kam er schon nach kurzer Zeit und füllte mir meinen Muttermund mit dünnflüssigem Sperma. Schnaubend rotzte er in dicken weißlichen Fladen sein Sperma auf seinen Slip. “ Ich wurde achtlos im Raum stehen gelassen. Meine Mutter hatte mich eines Tages dabei erwischt, wie ich meinem Vater im Bad seinen Schwanz wichste. „Los leg Dich auf den Fußboden!“ bestimmte Harald mit einer Stimme, die keinen Wiederspruch duldete. „Hier steht also die dreckige geile Spermaschlampe, die darauf erpicht ist, ihnen geile, unmoralische Freuden zu bereiten. Ist es bei dir auch schön? Ja Maria, gleich spritzt meine Sahne raus. Ich zog meine Hose herunter und mein fast steifer Schwanz schnellte nach vorne an ihre rechte Arschbacke. Naja ganz freiwillig hatte sie sich diesem Typen nicht hingegeben. Jenssen kennengelernt hatten. Mit hämischem Gelächter wechselten sie jetzt die Positionen. „Soll ich Dich gleich nochmal ficken Du geiles Stück?“, fragte er Statt einer Antwort stöhnte Diane, denn Harald hatte gerade seine Finger fest in ihre Möse gerammt. Der Herr drang nun langsam aber durgehend in Nina ein. „Ich darf sie also misshandeln, schinden und foltern?“ „Ja, je mehr du sie schikanierst und peinigst umso lieber ist es uns. Ihre beiden Äpfel mochte ich an ihrem sinnlichen Körper besonders und ich knetete sie dabei zärtlich durch. Wow, der lässt es ja wirklich zu, dass wir hier vor seinen Augen seine Freundin durchficken, noch dazu ohne Kondom. „Zigarette“, war das nächste was sie stammelte. Einen Schlüssel hat sie mir bereits am Anfang unserer Beziehung gegeben, damit ich, falls mal niemand zu Hause sein sollte, trotzdem ins Haus komme. Im Gegenzug schaltete auch er den Ton auf seiner Seite ein. „Ohhr, Haa- raald, wa a s tuust Duu mit miir, ooohr jaaa, weiter“ stöhnte Diane. Insgeheim verglich sie das was sie vor sich sah, mit dem Schwanz Elzners, der gut ebenfalls bestückt war und ihr Lust bereitet hatte. Sie wurde wieder etwasrot im Gesicht und meinte: Das war aber eben ein schönes Kompliment. Durch die Trense konnte ich meine Geilheit nicht herausschreien und so kam nur ein unartikuliertes geiles Stöhnen hervor. Als sie mich erkannte umschlangen ihre Arme meinen Hals und sie drückte sich schutzsuchend an mich. “ Gesagt getan und Ingeborg schwebte aus meinen Armen tänzelnd zu Rudi rüber, der sich gerade noch hastig einen Cognac eingetrichtert hatte und forderte ihn zum tanzen auf. Oder, ein weiterer Gedanke schoss ihm durch seinen Kopf, sie hat noch die gleiche Strumpfhose an wie die, durch die sie der fremde Kerl gevögelt hatte. „Ist das ein Angebot?“ „Klar, doch!“ „Her mit der Sau!“ „Die Nutte wird jaulen!“ kamen die zustimmenden Rufe. Mit gefällt dieser Anblick, wenn so ein Boyschwanz relativ zu den übrigen Körperproportionen einfach riesig wird. Ihr Alter war schwer zu schätzen, zwischen 15 und 18 Jahren schien mir alles möglich, auf alle Fälle für mich alten Sack viel zu alt – und deshalb wohl besonders reizvoll. Es war einfach der Hammer. Ich fühlte, wie der seit mehreren Tagen angestaute Saft unaufhaltsam stieg und zur Eruption drängte. Zieh lieber wieder Deine Badehose an, sonst gibt das noch ein öffentliches Ärgernis. Sie zeigte mir im dämmerigen Licht, dass eine Ecke des Raumes als Abort genutzt werden konnte. Schauen sie ihr gebärfreudiges Becken“ sie schlug auf meinen Arsch und meine Hüfte. Weitere Gedanken, was er alles mit anstellen wollte kreisten durch seinen Kopf. Stellungswechsel. Der Forderung endlich zu reden, setzte ich ein provozierendes Grinsen entgegen, was die Burschen noch mehr enthemmte. Da kniete ich mich auch noch schnell dazu um auch etwas abzubekommen. Genau, nicht mehr und nicht weniger, aber zumindest das war ich ihm und mir ja wohl schuldig. Und dann dauerte es nicht lange, bis die ersten Pfadfinder mit ihren großen Hüten uns erblickten. Schnell den Eintritt bezahlt und suchten uns einer der Ecken, die wir kannten und die ein wenig Privatsphäre boten. Währenddessen legte ich mich in die Missionarsstellung mit angewinkelten Füssen. Meine Hände wurden mit Handschellen auf den Rücken gefesselt. . „Ich will, dass Du Dich jetzt ausziehst und Dich nackt vor der Cam zeigst“, hörte ich Eriks befehlende Stimme. Gluecklicherweise kam gerade ein Parkplatz, wo wir in einer dunklen Ecke hielten. Ja, streichle meine Titten und massiere die Nippel. Mit meinen Händen hielt ich ihre angespannten Pobacken fest, um ein Herausgleiten meines Glieds zu verhindern. Im hohen Bogen flogen die Spermaschübe aus seiner Schwanzspitze. . Dani auch auf ihren BH. Dann kniete sie sich neben mich, streckte mir ihr Hinterteil entgegen und sagte FICK MICH JETZT! . Ich wollte, ich musste meinen Höhepunkt haben. Das hat sie echt drauf 😉 ihre raffinierte Zunge verwöhnte meinen harten Schwengel von oben bis unten. Doris und Hilde unterhielten sich und malten sich schon aus, was die Pfadfinder wohl mit uns machen würden. Noch geiler wäre es wenn noch ein paar Schwänze hier wären die ich blasen könnte ergänzte ich noch worauf er meinte dass kann ich Dir geilen Sau schon ermöglichen, aber dann musst Du an einem kompletten Abend bei uns teilnehmen und auch meine Frau ficken . Hilde würde sie unbarmherzig benutzen lassen und dafür hatte die Kleine noch nicht die Erfahrung. Ein komisches geiles Gefühl, wenn man seinen Schwanz dort in seine Freundin steckt, wo vorher zwei Schwänze drinnen waren. Sie war geil und wollte genommen werden, den Orgasmus bekommen auf den sie den ganzen Tag bereits gewartet hatte. „Mama! MAMA!“ brüllte und keuchte er als er sich in meinem Feuchtbiotop entlud. Sie zog das Kleid ueber den Kopf und stand jetzt nur noch in BH, Struempfen und Schuhen vor mir. Dennoch hielt sich meine Begeisterung in Grenzen, denn die Ungepflegtheit Günters setzte sich angesichts des wild wuchernden Busches rund um seinen Pimmel auch im Intimbereich fort. Als meine Hand über ihren Bauch nach unten wanderte, merkte ich die Feuchtigkeit dort, wo beide Beine zusammenliefen. Sie zog sich auch Ihr Kleid aus und ich sah dass Sie darunter nichts anhatte. Zum späteren Abend, war deine Laune wieder ausgeglichen