Mein Leben 03

Sie musste jetzt ihren schwarzen langen Lederrock ausziehen. Sie kreischte kurz auf und zuckte zurück – entschied sich aber dann anders und drückte ihren Po dem Eindringling entgegen. Ich spürte einen kleinen Widerstand, durchbrach ihn aber schnell. . Es macht sich ein gewisser Druck in der Blasengegend bemerkbar. „Oh, Scheiße, war das gut!“ mehr sagte sie nicht. Mach `s mir. Raus aus dem Gewand und als Uwe seine Boxer Short fallen lies kam da ein Teil mit ca. Sie fickten mich tief in beide Löcher, es dauerte nicht lange und ich hatte den ersten Orgasmus meines Lebens (zumindest den ersten, den ich mir nicht selber beschert habe). Nun ging ich mit Canan ins Bad wir seiften uns gegenseitig ein, duschten uns ab und gingen auch wieder ins Schlafzimmer zum Chillen. Wie er sich keck nach vorne reckt und dabei immer länger und dicker wird. Aber nicht für lange. In diesem Moment wanderte auch Julian nach unten und zog mir das Höschen aus. „Zieh ihn endlich aus!“ flüsterte er ihr zu. . Als ich auch schon die nächste Ohrfeig bekam. „Was hältst Du davon, wenn Du Dein Top ausziehen würdest?“ Sie schaute mich wütend an, gehorchte aber. Während die beiden Duschten und sich anzogen, bereitete ich den Kaffee vor. . Plötzlich fiel mir ein das Sie gar keine Kondome benutzten, ich rief: Sinem, aufhören ihr habt keine Gummi´s. Bea setzte sich zu ihm auf die Couch und ich stand im Eingang zu dem kleinen Raum. Aber leider war ich gefesselt, als aus mit diesem Wunsch. Doris setzte sich auf die Bank rutsche soweit vor das ich zwischen ihre Beine die Fotze lecken konnte und natürlich auch musste, als ob das eine Strafe wäre. Obwohl ich bekam eine Verschnaufpause, als Doris den Gummischwanz rauszog und ihn zur Seite legte. Dies und das war Gesprächsthema und langsam fiel mir auf das die Damen richtig miteinander flirteten. . Ich hörte mich in meinem Rausch der Gefühl nur noch sagen, „essss kommmt“, als ich auch schon meinen Orgasmus fühlte, aber irgendetwas war anders, ich spürte keine Flüssigkeit aus mir raus schießen. Mira massierte mir meine Rosette. Dummes Fickfleisch ging mir durch den Kopf, mit so einem Prügel kann man eben seine Geilheit nicht verstecken. Ich leckte mit meiner langen Zunge durch den Spalt, hin zu dem festen Kitzler. Mira vernahm das und verpasste mir einen Ohrfeige. Dafür kümmerte sie sich wieder um meine Brustwarzen, sie kniff mit ihren Fingernägel hinein, schlug sie, dann zwirbelte sie wieder und immer wieder wurden sie langgezogen. Ja sie wollten, als ich sah wie Doris diesen schwarzen Gummipimmel vom Regal nahmen, hatte ich nicht nur Panik, sondern mir war Kotzübel. Ich merkte, wie es mir kam – das ziehen in den Lenden – das Brodeln in meinen Eiern – und spürte, wie sich der kochende Spermastrom durch meinen, durch Vanessas Darmkanal zusammen gequetschten Schwanz presste. Gerede über Arbeit und Wetter ein par Scherze über das Essen des anderen die Scherze häuften sich. Chris zog ebenfalls ihr Kleid aus und so schnell konnten wir gar nicht schauen lag sie nackt zwischen Dagmars Beinen und leckte ihre Pussy als gäbe es kein Morgen. Nachdem ich weitere drei Höhepunkte hatte ohne abzuspritzen zu können, brannte mein Schwanz wie Feuer, auch das ich meine Frau darum bat aufzuhören brachte nichts, ich war ihr Fickfleisch und erst wenn sie genug hatte wäre auch für mich Schluss. Schreien durfte ich nicht, als biss ich die Zähne zusammen um den Schmerz zu ertragen. Sie erzählte mir, dass ihre ursprünglich Mutter aus Brasilien käme und dort einen deutschen Schiffskoch geheiratet habe, der hier beheimatet sei. Meine Frau war nicht untätig und schiebt Ihr einen Finger in Ihrer enge Rosette. Gott, war das geil. Ihre Löcher sind der Wahnsinn, belastbar ohne Ende und wenn sie richtig in Fahrt kommt kann sie ohne weiteres 5-10 weitere Schwänze bearbeiten, deshalb wird sie auch als Hobbyhure benutzt. Ich war wie vor den Kopf gestoßen, so hatte sie noch nie mit mir gesprochen, geschweige denn sich das überhaupt getraut. Sie schaute sich meine beiden geilen Fotzen ganz verstohlen an und ging dann wieder! Ich faste dann erst mal bei Uschi unter den Rock und stellte zur meiner Freude fest, das sie keinen Slip anhatte! Sie war schon richtig nass zwischen den Schenkeln. Jetzt sah ich die Titten durch den Sucher in ihrer ganzen Pracht. Monique Möse war also nicht nur vor Geilheit nass, sondern Moritz Sperma tropfte noch aus ihr heraus. Das machte ich 5- 8 Mal, ich wollte sie demütigen und gefügig machen