Meine kleine Strafe für sie

So musste ich ihn am Samstag anrufen und wir machten uns aus das wir uns um 20 Uhr in Bernstein auf dem Hauptplatz treffen. Fortsetzung folgt . So konnte das Spiel beginnen. Los KAAAAARRLL, fick mein Arschloch. ten Namen heißt er wirklich Johann. Die Lebensmittel wurden von guten Geistern im Vorhinein aufgefüllt. “ Antwortete das geile Biest und verließ grinsend die Veranda Richtung Strand. Eine wirklich angenehme Beschäftigung, die mich natürlich tierisch aufgeilte und steif machte. Er war mit unseren Säften und dem Blut ihrer Unschuld verschmiert und ich liess ihn in meiner Hose verschwinden. „Nein“ „Hast gut auf deine „Hühner“ aufgepasst. Danach verwöhnte ich ihn. Zuerst waren sie sprachlos dann klärte sich ihr Gesicht. Fick mich, flüsterte sie mir ins Ohr. Von einem freundlichen Bediensteten, der mich verschmitzt anlächelt, hat wohl beim heruntergehen meine feucht glänzende, rasierte Fotze unter meinem recht kurzen Kleid gesehen, werden wir mit einem höflichen “bitte schön” in die Anlage hinein gelassen. . . Nach kurzer Erholungspause fingen beide an, mit ihren Händen an meinem Schwanz zu spielen. Wir wollten warten bis die Damen wieder vorne waren und ich dann langsam zurück ginge. Irgendwie lag so eine erotische Stimmung in der Luft, einige hatten schon so lockere Sprüche auf den Lippen und es begann Sich zu entwickeln, wer sich mit wem jetzt ein bisschen vergnügen wollte. Die Männer harrten aus, bis die beiden ihren Orgasmus hatten, wild aufbäumend und laut schreiend ergaben sich die Frauen ihrer Wollust. Naja wie oft konnte ich ihm echt nicht sagen. Da sind sie wieder, die Berührungen. Sie hatte sich aus dem Wandangebot einen besonders langen Dödel ausgesucht. Ich bin rasend, unterworfen und fühle mich wie ein einziges, hemmungslos gieriges Fickloch, das alle Schwänze in sich aufsaugt und abmelkt. Er verlangte auch ganz brav von mir den Schlüssel. Ich hatte am nächsten Tag meinen 26sten Geburtstag. Ich brachte alle Weibsbilder zum Abspritzen ihres Fotzenhonigs, den ich dann aus der Scheide, der dichten Fotzenwolle oder vom rasierten Muschelfleisch schleckte. Gestöhne und geiles Gemurmel. Zuerst öffnete sie mir meine BH und fing an meine Brust zu küssen, zu streicheln, mit der Zunge zu schlecken. Die Neuankömmlinge setzten sich an die Bar und bestellten Sekt. Lass mich doch endlich rein sagt er ganz leise, nein, du darfst noch nicht rein, warte noch flüstere ich ihm ins Ohr, obwohl ich so verrückt nach ihm bin, aber das erhöht die Spannung um ein vielfaches. Wir suchen uns einen schönen Platz wo wir was sehen aber nicht ganz im Getümmel sind. Wobei die Grundausstattung für etwa zwei Wochen reichen sollte. Mir fiel dann ein dass ich ja weder ihren noch seinen Namen wusste. Als wir auf der Autobahn waren fragte er so in die Runde: „Und wer fährt das nächste mal wieder mit?“ Keine Antwort! Sie schliefen schon alle. Natürlich können die Liebes-Öffnungen auch zum Ficken genutzt werden. Später klärten wir sie auf. Also tat ich als würde mich das gar nicht interessieren und ging so gut es ging gelangweilt und schüchtern durch die Räume. Ich bin fast fertig und du solltest schleunigst unter die Dusche, bevor du den ganzen Flur versaust. Auch Mels Freundin war kein Schreckgespenst, groß, lange braune Haare, schlank, fast dürr, mit einem dunklen Teint. Heiß wurde sie, sie begann gleich Fäden zu ziehen und das Höschen wurde ziemlich feucht. Heiß wurde sie, sie begann gleich Fäden zu ziehen und das Höschen wurde ziemlich feucht. „Wennst das wissen willst musst du das nächste mal in den Club mitfahren dann sage ich es dir!“ konterte ich. . “ Ich konnte es ihnen von den Lippen ablesen und von den Gesten. Rita zog auch gleich noch ihre Jeans und ihren Tanga aus. Zu viert fuhren wir wieder aus. Ich musste aufpassen um nicht laut anfangen zu lachen. Darüber ein Kleid. Als ich gerade wieder gehen wollte um zu sehen wo „Sie“ war kam Sie auch schon rein und fragte mit fraulicher Stimme: „Bist du das erste mal hier?“ „Mit meinen Freundinnen bin ich das erste Mal hier. “Bist du noch da, Rainer?” fragte ich. Sie ist ein Mann, und ab jetzt reizt mich das Spiel ungemein. Und dass Sie mir was gezeigt haben was ich noch nicht kannte. In einer Pause entdeckte ich in einem der Löcher eine rasierte noch unbenutzte Pflaume. Na Gott Sei Dank, weil sonst bräuchten wir ja nicht hin zu fahren. ‚Wie viele sind es, die ganze Mannschaft?’ Ich habe das Gefühl, auszulaufen, stehe schon kurz vor einem durchschüttelnden Orgasmus. So zahlte ich nur 2 Euro für 4 Stunden statt 10,40. Zuerst mit meinen Händen dann mit der Zunge und dann mit meinen Lippen und zum Schluss mit meinem ganzen Mund