meine neue Partnerin

Inwieweit sich die Hierarchie von unserer unterschied, konnte ich nicht sagen. Als wäre ich Verliebt ich konnte dieses Gefühl nicht einordnen. Mit der anderen Hand knetete er meine Arschbacken, dann schob er sich näher an mich heran. Ich verwischte diese glitschige Flüssigkeit über seine Spitze und den schweißnassen Wichsstab. Sofort zog sie ihren Kopf zurück und zu meinem Erstaunen, sah ich den Abdruck ihrer Finger an der Scheibe. Ich hatte Hunger und fühlte mich stinkig. . Weiter starrte sie sich selber an, wobei ich nicht glaubte, dass sie sich betrachtete. Ich hebe das lose Brett Ja, hab ich! Gut. Ich blieb noch eine Stunde lang sitzen, doch nur einmal ging ein Mann mit schnellen Schritten durch den Raum. Den Tag darauf fuhr ich für zwei Tage auf Montage, 400 Km von ihr entfernt, wir verabschiedeten uns und alles war normal. Zwischen seinen Schenkeln hing ein ziemlich gewaltiges Teil über zwei Eiern. Ihr Blick sagte nichts außer purer Geilheit. . Wenn ich sie hören konnte, wie war es anders herum. Holst mal den Lappen? Ich mach den Film aus. Auch bei mir wurde es eng. Ehrlich gesagt hatte ich jetzt gefallen daran gefunden was sie auch merkte denn ich hatte jetzt schon einen mächtigen Ständer bekommen. Meine Geilheit war nicht mehr zu bändigen und mein verlangen nach dir war unbeschreiblich! ich musste dem drang nachgeben da mir, aufgrund deiner Behandlung meines Riemens, die Bälle langsam anfingen zu schmerzen und die ersten tropfen in langen Fäden von meiner Spitze sich auf deine Brüste abseilten. Ganz fest drückte er seine Nase in den nassen Fleck. . Der Kalender zeigt natürlich mehr oder weniger bekleidete Frauen in eindeutigen Posen. Da haben wir ja eine schöne Schweinerei angerichtet. Bikini Oberteil und Höschen ließ ich im Fahrradkorb. Klara war mehr als enttäuscht, dass sie mich nicht zu sehen bekam. Andy ergriff meine Latte und wichste sie langsam, seinen eigenen Schwanz bearbeitete er dabei weiter. Was mich am meisten verwunderte, war ihre Kleidung. Ich lachte und sagte, so war das auch nicht gemeint, ich dachte mehr daran das sie mir zum Mittag mal wieder war richtiges kochen und der Kuchen ist auch nicht von schlechten Eltern. Ein großer Teil der Menschen hätte mir nicht geglaubt und mich als Spinner abgetan. An seiner Wurzel angekommen, hielt ich inne, spürte dabei seinen Gegendruck und Zucken seiner starken Erregung. Wenn ich nicht ein Gefühl der Zuneigung habe kommt der Kerl mir nicht an die Wäsche. „Hab ich für dich ausgeliehen, sollst doch ein richtiges Model sein“, sage ich und ziehe ihr dabei die alten Turnschuhe und Söckchen aus. Ich hörte noch sich schnell entfernende Schritte, dann war es vollkommen ruhig. Ich befürchtete, dass Klara gegangen war, aus welchem Grund auch immer. Ein paar mal hart rein und raus und er war soweit. Bin noch verabredet , sagt er. Dabei ziehe ich mich ruckartig zurück aus deiner Spalte und seh wie dein erster Strahl auf meine Hand und auf den Boden spritzt! Du kannst deine Körperspannung nicht mehr halten und sackst,unkontrolliert zuckend zusammen. Ich konnte beide aus dem Augenwinkel beobachten und dabei fiel mir der ansehnliche Schwanz des Mannes auf, der zwar nicht errigiert war aber doch so manchen aufgestellten Schwanz in den Schatten stellte. Die warme angenehme Dusche vor dem Saunagang genieße ich immer und bereitet meine Sinne auf das erotische Abenteuer in der Sauna vor, das gleich folgen sollte. Aber das störte mich nicht. Während Kati an der Motorhaube mit dem polieren beginnt, hole ich die Kamera aus der Tasche und drücke einmal ab. Ich laufe die Treppe hinunter und eine junge Brünette steht im Raum und begrüsst mich: Hallo Herr ***, Jasmin Jansen. . Ihr seht anders aus, als ich es mir vorgestellt habe!“ Als sie dies sagte, klang in ihrer Stimme ein Kleines wenig Enttäuschung mit. Dann würde ich minuziös meinen Platz einnehmen. Eines Abends kam etwas Interessantes im Fernsehen. Auch diesmal schnitt man die Mietstute mit einem Messer ab und zwang sie sofort auf die Knie. Dabei blieb ihr Gesichtsausdruck einen Moment starr, doch dann lachte sie los und sah Marie an. Den ganzen Weg nach Hause drängt sich diese Idee immer wieder in den Vordergrund und nimmt Gestalt an. . . Kann ich die Augen und abnehmen? Fragte ich sie. Für ihre Ende 30 sah sie noch richtig anziehend aus. MEIN ERSTER ARSCHFICK; UND DAS IM PORNOKINO Teil 2 Mein Schwanz drückt sich noch weiter raus und meine Eichel scheuert an dem rauen Stoff meiner Jeans. Was ich dann auch machte sie verschwand in der Küche und brachte mir auf einen Goldenen Teller Hummer,Kaviar solche sachen die ich nicht essen würde im Normalfall. So ein trauriger Langweiler der hat doch nicht mal was in der Hose! Hat nur so einen kleinen Franzosenpimmel. Und als er nickte flüsterte sie ein Ja. . Irgendwie machte mich das geil. Sie hatte es getan und schien schon wieder ein weiteres Stück auf der Leiter der Verdorbenheit nach oben gestiegen zu sein. Hinter ihr der, holt schnell seinen schon sehr angeschwollenen dicken und mächtigen Schwanz raus, er greift meiner Frau von hinten an ihre Muschi und zieht das Vibroei raus und wirf es weg. Was ich sah, konnte nur eine andere Welt sein oder ein Traum. Sie kam von der Spiegelfläche, und da kein Licht durch das Fenster schien, konnte es keine Spiegelung sein. Als wäre ich Verliebt ich konnte dieses Gefühl nicht einordnen. Ich strecke meine Hand, Hallo und blicke in ihre grüne Augen. Inwieweit sich die Hierarchie von unserer unterschied, konnte ich nicht sagen. Mehrfach überlegte ich, ob ich jemandem von meiner Entdeckung erzählen sollte, doch ich ließ es bleiben. . Zum Schluss war ich mit mir und meinem Werk zufrieden. Solange ließ ich den Spiegel links liegen und schwor mir erst hineinzuschauen, wenn ich es konnte. Ihr Peiniger stieß sie mit einem Fußtritt zu Boden und stand auf, er stellte sich über sie und zwang sie auf den Rücken. Beide waren bereits schweißbedeckt und beide Körper glänzten verführerisch. Beide mit steifen aufgerichteten Schwänzen. Als Nächstes überlegte ich mir, was ich tun konnte oder sollte. Aus jedem Auto stieg ein Mann aus, Hans, Günther, Klaus, Friedrich und Wilhelm