Mit mehreren macht manches mehr Spaß ! Fortsetzung

Ich bin mir sicher, dass ich dorthin auf alle Fälle wieder hingehen werde. Ich war geil bis zum Anschlag und wusste, dass meine Frau bald das Haus verlassen würde um sich mit ihrer Freundin zu treffen. Sie sah mich an und ich sah ihre fragenden Augen. Jetzt war mir auch klar, warum sie so eine dunkle tiefe und sexy Stimme hatte. Keine Sonne, keinen Sonnenbrand. Zuletzt suhlte sich die dicke Rita in einem vehementen Orgasmus. Ausflug zum eigenen Geschlecht (Geschichte auf Wunsch einer meiner Freunde Hier) Es war echt furchtbar. Da war ja erst mal die Schule, die mit Erfolg abgeschlossen werden musste. nackt. Also, wenn doch der Papa der Papa von der Mama ist, dann ……! Da stimmt doch was nicht. Das muss man sich richtig vorstellen. Nein, der ist doch noch ein Junge. Ich glaubte ihr und fand das wirklich toll. Fast täglich haben sie sich gegenseitig gezeigt, wie lieb sie sich haben. “ Komisch mich ließ sie da nicht rein. Das haben sie mal gesehen. . Bevor mir wirklich klar wurde, was ich tat, hatte ich den Schwanz von dem Glatzkopf im Maul und lutschte auf Teufel komm‘ raus. „Lisa!“, meinte ich und versuchte einen strengen, vorwurfsvollen Ton in meine Stimme zu legen: „Bitte, muss das sein? Kannst du dir nicht wenigstens etwas anziehen, wenn du hier reinkommst? Ist das zu viel verlangt?“ „Könnte ich schon, aber wozu. Mit weiteren Stößen schiebe ich den harten Riemen bis zum Anschlag in Deinen jetzt gierigen Darm, zwinge Dich dann mit einem Ruck in die Bauchlage, um mich mit Deinem Oberkörper zu verkrallen. . Da ist es dann auch passiert. Naja, was man halt so darunter versteht. Die Moni fühlt sich als mal an ihre Kindheit erinnert. Du hast ja verloren. Ich glaube, der legt die Frauen reihenweise um und schießt sie direkt danach in den Wind!“ „Hmmmm!“, brummte ich und überlegte einen Moment. Das muss man sich richtig vorstellen. Du hast ja verloren. mein herz hat gepocht meine nippel waren steinhart und meine muschi war richtig nass und ich hab überall hingeschaut ob jemand ins Auto reinschaut . Da ist es dann auch passiert. Doch jetzt will sie erst nur mal mit ihrem Papa sich erfreuen. „Aha, naja, ob wir das wohl auch erreichen? Steht wieder auf, Tom“, sagt Nadine und knipst wieder den Fön an. Ich schaute ein wenig verdutzt, denn irgendwie zeigte es Nadines zuhause, dachte ich. noch fester als vorher und zog mich noch härter an sich er war so unglaublich tief in mir . War es Zufall, oder hatte das die Mutter geplant. War es Versehen, war es Absicht, egal. Der Anton hat die Moni so richtig in die körperliche Liebe eingeführt. Sie drängt sich mir entgegen: „Ja Rainer fick mich in den Arsch, das wolltest du doch schon immer, gibs mir. Doch jetzt ist es was anderes. . Ja, sie fühlen sich zu ihnen hingezogen. Und dann Schwanz raus. Rasend wie ein Dampfross schnaufte er und nach kurzer Zeit schoß seine Liebessahne ihn ihren Unterleib. So eine kleineSissy-Maus wie du wird doch so ein bißchen Schwanz schlucken können. Das war ein geiler Schwanz. Das reichte, um alles an und in mir hellwach werden zu lassen. Meine Zunge fährt hin und her. Nadine zuckt fast unkontrollierbar in meinen Armen, und ich spritze ihre Muschi voll. Doch dann ist es den zwei passiert. Sie sah mich an und fragte: sag mal, findet der Martin mich wirklich hübsch, will der was von mir, ich meine mehr? Ich sah sie an und sagte: ich glaube schon. Ich spürte, wie sich ihre Hand an meiner Schulter verkrampfte. “ Da hat sie ihn schon wieder um den Finger gewickelt. grinst . Meine Hand liegt auf ihrer Hüfte. Ja, sie fühlen sich zu ihnen hingezogen. Gerald hatte sich mit dem Spezialstaubsauger zum Kücheneingang manövriert und schaute mit größter Geilheit zu, wobei sein steifer Pint ständig den sanften aber unnachgiebigen Vakuumkräften des Staubsaugers ausgesetzt war. Seine Eichel wurde in meinem Mund immer größer. Dabei wendet sie mir Ihren Rücken zu. Ach was war das ein Fest. Es flutschte und machte Spaß, obwohl ich es normalerweise hasste, Creme an den Händen zu haben. Ok nickte ich. Iiiihhh, so richtig klebrig war das da. Gummihandschuhe und gesichtsoffene Gummihaube vervollständigten seinen Aufzug. Sie schnappte das Lineal von ihrem Schreibtisch und legte es an. In der Rückschau wird mir klar, dass sie mich ganz schön gängelte. Das Kaufmannsgewerbe hat sie ins Auge gefasst. Brust und Beine waren glatt wie bei einem Baby. Welcher Junge hat da nicht schon davon geträumt. Irgendwie war es mir auch recht, nicht mehr vor den Mitarbeitern heruntergeputzt zu werden, nur weil der Kaffe nicht stark genug war. Und dieses kleine Bändchen da, das vergisst sie auch nicht. Und was haben sie dann gemacht? Ach ja, immer dies Fragen. Kümmer dich drum. Ich ging aus dem Raum und wurde erneut mit 4 großen Ständern verfolgt