Nach der Scheidung I

. Stöhnte sie. „Möchtest du, dass eine Frau deine heiße Fotze leckt? , forderte Regina Sarah heraus. Sie stand noch immer vor Regina, die auf dem Sessel saß und den rotierenden Luststab weiter in Position hielt. . Ihre Säfte liefen über ihre Hand, was ihr selten zuvor passiert war. Sein Schwanz stand schon längst wieder kerzengrade und er schob sich zwischen Kerstins weit geöffnete Schenkel, drückte seinen Schwanz an ihre Möse und glitt tief in sie hinein. Da stöhnte sie auf. „Da stand sie jetzt also fast nackt vor mir und versuchte, die Flecken aus ihrem Kleid heraus zu bekommen. Die Alternative wäre, im Beisein von Regina zu pinkeln, was allerdings genauso unvorstellbar war. Sie presste die Beckenmuskel zusammen und versuchte dadurch zu erreichen, dass sich der Widerstand auflöste und sie pinkeln konnte. „Nun ja. Den schluchzenden Daniel zu trösten war wie ein emotionaler Sturm gewesen. Langsam kniete ich nieder und begann sie zu verwöhnen. ? Deine Mutter sagt immer Titten zu ihren zwei geilen Dingern. . So konnte ich es auch nur zu gut verstehen, als im nächsten Augenblick ihr Kochlöffel zweimal auf meinen Allerwertesten herunter sauste. Das war ziemlich wörtlich zu verstehen, da es hierbei um das Abwaschen und Geschirr abtrocknen ging. . Heinz und Georg stöhnten immer schneller. Sarah musste sich nun entscheiden. . Hinter ihr bleiben? Womöglich hat sie mich doch schon entdeckt und denkt sich, warum überholt der Kerl nicht. “ Wir saßen da, Michaela im Bikini und ihre massiven Brüste füllten das Oberteil aus. Sie sah wie ihr eigener Sohn seine Eichel an ihren Schamlippen rieb. Sie runzelte leicht die Stirn, aber erlaubte es ohne Probleme. „Das ist kein Problem. . Ich steckte ihr zwei Finger zwischen ihre reifen Schamlippen und bewegte sie kurz hin und her. „Jetzt kannst du es auch zu Ende bringen. „Wie jetzt? , zeigte sich Sarah irritiert. So holte sie eine ihrer großen, weichen und hängenden Brüste aus dem Bikini und drückte meinen Mund vor ihren Nippel. Ich versprach ihr mich umzuhören und verabschiedete mich von den beiden mit je einem Zungenkuss und dem härtesten Schlag des Abends ins Gesicht. Auch zu sehen, wie Regina ihren Urin kostete, ließ ihre Ekstase weiter ansteigen. Als ob Regina ihre Gedanken erraten hätte sagte sie „Stell dich mal vor mich. Ich will wieder einen dieser schmalen Waldwege erkunden. Ich fragte ob der Sekt schmeckt Sie oh ja sehr mit leuchten den Augen. Neulich in der Sauna Als es noch richtig Winter war bin ich Mal wieder anderswo zum Saunen gegangen. Dort gab es nur wenige Liegen und hinter der Tür ein gemauertes Podest. „Ja, besorge es mir richtig. Sarah gefiel es wahnsinnig gut und in ihr kamen unglaublich geile Gefühle hoch. Aber ich hatte immer eine Flasche auf dem Schoß, und irgendwann gab es dann auch ein Techtelmechtel mit einer Rothaarigen aus Fort Worth. ) neben dieser Reitgöttin. . „Du gibst was zu? fragte ich aus Trotz noch einmal. Du wollen sein widerspenstig und ungehorsam? Tanja Wladimirowna Petrowa das nicht erlauben!! In der nächsten Sekunde lag ich schon über ihrem Schoß. „Ja. „Hast du es runter geschluckt? , fragte die andere Frau. . Ich schluckte trocken