[Netzfund] Anja und Tanja

Immer tiefer bohrte sich in mich hinein. Als sich die Sturmwogen geglättet hatten und alle ein wenig ausgelaugt in der Ecke lagen, herrschte ein wenig Ruhe im Raum. Herr Krüger kniete sich zwischen meine weit gespreizten Beine und führte seinen Freudenspender in mich ein. Es dauerte nicht lange und ich hatte meinen zweiten Orgasmus. Nachdem er eingeparkt hat und meine Bestellung verinnerlicht hat, stampft er los, um sich wahrscheinlich stundenlang in die Schlange zu stellen. Immer mehr dickflüssige Sahne knallte gegen das Zelt und auch Harald konnte ein geiles Stöhnen nicht unterdrücken. Sie drehte sich von ihm weg und präsentierte ihm ihren schönen Arsch. Ich kniete vor ihnen und blies und wichste ihnen abwechselnd ihre Schwänze, bis sie ihren Samen ¨uber mein Gesicht, meine Titten und in meinem Mund spritzen. “ lachte sie und ließ sich auf allen Vieren im warmen Wasser nieder. Max brauchte viel Kraft und Zeit sich durchzusetzen. Und dann war Ria nicht mehr zu halten, so schnell hatte sie die Hose von Max auf, und seinen Schwanz in ihrem Mund. . Doch auch Fred spürte, dass er seiner Mutter eine Stütze sein muss. . Und garantiert würde Rainer sie auch nicht verachten, sondern ihr gefährlich auf den Pelz rücken und sie knallhart besteigen. Harald war wie ein richtiger Vater für Mia, er war seit sie sich erinnern konnte bei ihnen und deshalb nannte sie ihn ohne Frage auch Papa. Ich spürte seinen Schwanz durch die dünne Haut, die den Geburtskanal von meinem Darm trennt, an meinen Fingern reiben. “ „Nein, Herr. Ich vermute, es war wieder seine dominante Art, die mich zustimmen ließ