Ninas Sextagebuch – September 2010

Sie kam auf mich zu und küsste mich auf den Mund. Sie zog nochmals seine Vorhaut bis zum Anschlag zurück und leckte anschließend von seinen Eiern bis zur Eichelspitze. Sie merkte wie die Hitze mehr und mehr in ihr aufstieg. Sie stand vor uns in einem Hauch von garnichts Hängerchen, wie ich es nie wieder gesehehen habe. Ich war ziemlich verdutzt und sagte nur: „Er hat keinen Namen, denn er kommt sowieso nicht, wenn ich ihn rufe, sondern wann er will“. Wenigstens konnte Christine ihn noch dazu bringen, sich das Kondom überstreifen zu lassen, dann steckte seine Latte aber auch schon tief in ihrem Mund. "Hi. Auch mir stieg langsam mein Saft auf. Ein steinharter Schwanz sprang Caro ins Gesicht. Manuela kam zu meinem Kopf, auch Sie war nackt und flüsterte mir ins Ohr das mir nichts passieren würde. Die Hand, die bisher ihre Brüste gestreichelt und gekniffen hatte, kam jetzt auf meine Seite und legte sich auf meine noch immer leicht wichsende Hand, zog sie weg und nahm die Bewegung wieder selbst auf. " hatte die Frau zurück gegrüßt und war dann auf Lars zugegangen. Später, als ich wieder zurück war hab ich schon ein paar Zweifel bekommen. Steck mir einen Finger von hinten in meine Scheide. Doch dann wollte Tine nicht mehr mit mir weiter reden, denn offensichtlich empfing sie wieder Zärtlichkeiten von ihm, auf die sie sich lieber konzentrieren wollte, als mir ein bereitwilliges Reporting zu geben. Mit jedem Stoß den er vollführte, stöhnte Jennifer laut auf