Onkel Bernd 2

ICH UMFASSE DIE ZWEI UND WIXE SIE GLEICHZEITIG. Du trägst gar keinen BH. Die Orgie ist noch voll am laufen. . Er packt mich an den Haaren und ich kann mich ihm nicht entziehen. . Sie schrieben in einer sehr gepflegten Ausdrucksweise, und schickten sogar Bilder mit. Ich entschied mich dann dazu den direkten Weg zu gehen und erzählte ihr etwas von in Kontakt bleiben, das es nicht an ihr liegen würde und so weiter. Ich liebe Loana sehr und es gibt nichts Schöneres, als sie glücklich zu sehen. Ficke sie richtig durch und mach sie süchtig nach dir. Andrea nickte und rückte näher an sie heran. . Schon seit langem träumte ich davon, einmal als Sklave dienen zu dürfen. Isabelle keuchte. Zuerst zog sie dem Mädchen das T-Shirt aus, so dass sie völlig nackt (bis auf die Schuhe) vor ihr stand. OHNE WORTE KOMME ICH ZU DIR, FASSE DEINE HÄNDE UND FAHRE LANGSAM DEN ARMEN ENTLANG NACH UNTEN ÜBER DEN MANTEL BIS ZU DEINEN FÜSSEN. Einen Slip finde ich nicht. . Sie zogen mir den Gummischwanz aus meinem Arsch, und durfte duschen gehen. Dann widmete sie sich wieder den Ästen. Gitte begab sich zuerst unter die Dusche, weil sie morgens rausmusste und in einem Imbissrestaurant jobbte, wie ich erfuhr. Am liebsten würde ich ihn vernaschen. Du bist der beste Mann der Welt , jubelte sie und sprang mir um den Hals. Praktikantin – Teil 2 Hier ist jetzt nicht mehr sehr viel los, denn das meiste ist über den PC zugänglich. Dabei fasse ich mit der anderen Hand seine Eier und drücke sie fest – sehr fest. Ich hatte schon gedöst und sie dann mit einem Auge beim Auskleiden beobachtet, bevor sie zu mir unter die Decke schlüpfte. Wahnsinn – ich hing aufgespießt, fast nackt in der Luft und wurde von hinten und vorne bearbeitet. Aber fick mich jetzt, sonst platze ich vor Geilheit. Mehr, mehr, mehr. Anja und ich sahen uns an und mußten lachen. Mein Loch war bereits so gedehnt, dass es keinen Widerstand mehr gab. Mein Schwanz ragte aus meiner Hose wie ein Pfahl weit in den Zuschauerraum (ich hatte damals schon echte 20×5) doch viel Zeit zum Überlegen hatte ich nicht. So wie Gitte , fordert er mich auf. Sie nickte. Gleichzeitig spielte sie mit ihrer Zunge an Isabelles Kitzler und fickte ihre geile nasse Möse mit der Zunge. Das ist es, was ich wollte! Zwei Männer auf einmal! Mir schwinden fast die Sinne. Sie verdreht ihre Hüften noch etwas und sieht wie sich ihr rundlicher Po in die kurze Jeanshose quetscht. Zurück am Kino bringt Toni mich auf seinen Armen ins Bett. „Oh Ja!“ seufzt der Arme und rutscht unruhig auf seinem Platz herum. Mein Arsch brannte, und ich versuchte den Schläge auszuweichen, was mir aber noch heftigere und härtere Hiebe einbrachte. Das kleine Schwarze macht dich wahnsinnig attraktiv und ich labe mich an deinen wohlgeformten Beinen. Ich streife mein Kleid über den Kopf und bin nun wirklich nackt. Trotzdem leckte sie und ließ ihre Zunge durch die Arschkerbe des Mädchens gleiten. Pünktlich, und auf allen Vieren kriechend kam ich zurück, und nahm sofort neben meinem Meister Platz. Es dauert bestimmt 10 Minuten, in denen sich Loana in einer Art Dauerorgasmus befand und nur noch schrie und zuckte, bis Frank seinen zuckenden Schwanz aus ihr herauszog und nach oben rutschte um ihn meiner Frau in den Mund zu stecken: Los nimm ihn dir und saug ihn aus, schluck alles, du geile Schlampe. Und immer wieder kamen Sätze wie: Der eine hatte drei Finger in meiner Muschi, während du dich mit der jungen Frau unterhalten hast oder die hatten ganz harte und dicke Schwänze, ich hab sie durch die Hose gerieben oder sie wollten mich gerne ficken, aber ich hab ihnen gesagt, ich muss früh raus, sonst hätte ich mich vielleicht von ihnen ficken lassen. Offensichtlich erregt es auch sie, was sie sieht. Der Mann schaut mir zu und schiebt langsam seine Vorhaut hin und her. »Herr…«, sie drehte sich zu Patrizia um, »Wie heißt das Stück Dreck dort drüben nochmal?« »Peter Ebert. „Wirst du meine Pisse saufen“, hörte ich den strengen Ton meines Meisters, „Ja Sir“ antwortete ich sofort. Ich befolgte die Order und hatte auch sofort seinen noch pulsiierenden Schwanz im Mund. Ich stand also mit dem Rücken zu dem Andreaskreuz um die Birne zu wechseln, als ich plötzlich etwas kaltes an meinem Handgelenk spürte und es klick machte. schreie ich jetzt fast. Wir setzten uns auf eine Polstergarnitur, Frank zwischen den beiden Frauen auf der Couch, und ich auf einen Sessel gegenüber. Warum auch nicht? Zu sehen war absolut nichts. Ein schwarzes, knielanges und rückenfreies Kleid, das an der Seite raffiniert geschlitzt war, so dass man bei bestimmten Bewegungen den Spitzenrand ihrer halterlosen Strümpfe sah. Dann senkte sie ihr Becken langsam herab, tiefer und tiefer, bis der Flaschenhals auf ihren Schließmuskel drückte und fast im Arsch war. Der vollgepackten alte Golf wurde vor dem Altbau geparkt, wo ich meine Bude gemietet hatte