Orden der Arilith 2 – Der Brief

Zum Abendessen bin ich da. . Bedeutet mir zwei kurzen Ber¨uhrungen, daß ich die Beine mehr zu spreizen h¨atte. Zum ersten Mal in seinem Leben hatte Sven einen fremden Schwanz in der Hand, aber er wusste instinktiv, was er damit tun musste. Sie stellte die Sachen auf dem Nachtschrank ab bat mich uns Wein einzuschenken, zog sich aus und kam zu mir ins Bett. Er hockte sich über Ben, rieb seine Rosette und Bens Schwanz mit Öl ein und setzte sich dann langsam auf den riesigen Schwanz. Ein feuchter Schimmer zeigte ihre Geilheit, trotzdem sie sich nicht wirklich wohl fühlte und nun darauf hoffte eingelassen zu werden. Ich schloss die Augen und genoss es einfach. Yusuf, mein Freund, wird das finanzielle für dich erledigen. Nachdem sie beide wieder etwas zur Ruhe gefunden hatten, reichte Muhamed Sven einen Kaftan. . . Auch er spritzte seinen Saft in das Glas. Das fick ich heut Nacht kaputt das schwöre ich dir! Und steckte bei diesen Worten abrupt einen Finger tief hinein, was vom Schmerz sogar noch auszuhalten war aber so erniedrigend war. Wir gingen in der Mitte eine größeren Gruppe, die fast nur mit alten Männern gespickt war. P¨unktlich wie es sich f¨ur eine gehorsame Sklavin geh¨ort, l¨autet sie an der T¨ur ihrer Herrin. Er schaute mich aus seinen schönen Augen an sagte nur Geh pissen, ich will Dich wieder . Sven zitterte vor Erregung am ganzen Leib, und plötzlich, als ginge ein Ruck durch seinen ganzen Körper, drängte er sich an Muhamed und erwiderte dessen Liebkosungen. „Kann ich Dich mal von hinten?“ fragte ich. Den letzten Rest aus der Flasche ließ er zwischen seine Beine laufen hin zum Loch und ich tat, was er wohl wollte, ich leckte ihm das Loch nach allen Regeln der Kunst. . Meine Mutter lag wohl auch noch im Bett. Ich hatte schon oft den Gedanken gehabt wie es wohl sei Dessouse zu tragen und war stehts neidisch auf Frauen die es taten. Er schlug nun mehrmals auf meinen Hintern ein und ich schrie jedesmal. ; ;Mein Name ist Johannes, aber alle nennen mich einfach Hannes ; ; ; ;Gut! Und ich bin Tanja. Meine Titten wackelten wie wild und Fabio zeriss mir halb den BH, um sie mit festem Griff in seine Hände zu nehmen. . Gegen 1 beschloss ich dann nach Haus zu gehen und verließ die anderen dann. ich halt es nicht mehr aus. . Langsam und zärtlich zog Sie die Vorhaut zurück und spielte mit ihrer Zunge an meiner blanken Eichel. Du ist doch der Typ, der nicht darf bei seiner Freundin? Ich nickte. Wie wollüstige Teenager schauten wir uns an. Dann ließ er Sven sich umdrehen und auf die Knie gehen. Es ist 5:00 Uhr morgens und sie schläft. . Er ging in sein Zimmer. Warum endlich? Nicht weil ich fertig war, sondern weil ich es mochte wie sie sich bei mir fallen ließ. . Der Mund meiner Freundin war bis zum Rand mit drei Spermaladungen gefüllt und sie musste aufpassen, dass ihr das Zeug nicht herauslief. Meine Tante war zwar alles andere als prüde , aber das hätte ich so nicht von Ihr erwartet. „Was machen wir bloss?“ fragte Sie sich laut vor sich hin. Bis zum Anschlag, ich fühlte die Eier klatschen, war er drin und weil es so schön war, gleich wieder raus. Dann stieg Ali von der Bank, küsste Sven noch einmal und war sofort verschwunden. Das sagte ich auch und er lachte, kam dann mit seinem Mund wieder Richtung meinem Oberkörper, war an den Titten zu Gange, sein Schwanz war jetzt bei meinem Loch. Das zweite Ende der Handschelle bewusst offen und hatte auch beide dazugehörigen Schlüßel in der Hosentasche. Irgendwie freute ich mich darauf, meine Tante wieder zu sehen. “ Erstaunt sah ich meine Mutter an „Ja. Ich sage nichts, obwohl ich zumindest beim ersten Schlag am liebsten laut aufgeschrien h¨atte. Das Geißlein fickte und fickte den Wolf in seinen Arsch und mit einem ‚Schwupp‘ war es plötzlich ganz darin verschwunden. Als er Bens Schamhaare an seinem Arsch spürte, verhielt er einige Sekunden regungslos. Ich hielt Sie an den Beinen fest und schon spritze ich mein Sperma in Ihr rein. . perfektem Zungenschlag bringt sie ihn binnen k¨urzester Zeit wieder zum Stehen. „Ja schon und wenn ich bitte bitte sage?“ Gabi seufzte tief durch. Sven musste würgen. . Diesmal aber kein Aufschrei der Lust, sondern ein Aufschrei des Schmerzes. . Aus dem Schrank holte er eine kleine, nicht sehr teuer aussehende Kamera und machte ein paar Bilder von mir, ich schaute nun wieder weg und vergrub mein Gesicht. Sven hatte Hunger. Unsere Zungen jagten sich Gengenseitig, es war ein wundervoller Moment und mein immer noch harter Schwanz drückte pulsierend gegen ihre nasse Muschi. Schon richteten sie sich wieder auf und zeichneten sich ganz deutlich unterm Nachthemd ab. Sie schob sich Ihr Strandkleid hoch , zog sich ihren Slip aus und legte sich auf die Decke. Wir gingen in den Keller dort das 50-Liter-Faß, nimm es . „Bitte . Ich verlor in meiner Fantasie alle Hemmungen und vögelte meine Tante richtig durch. Inzwischen hatte der Boy reichlich Speisen und Getränke aufgetragen. . . . Und als sie weiterschnitt, kamen alle sechs Geißlein ans Tageslicht. . Natürlich wollte ich, bevor wir dort am Abend hingingen, meine Geilheit an ihr auslassen. . Schön eng bist du Schlampe. Was ich wunderbar fand, mir aber auch irgendwie Angst machte und ich wollte es erst einmal verstehen. Der Raum war erfüllt von wildem Gestöhne, das seinen Höhepunkt erreichte als Muhamed Svens Fotze mit seinem Saft füllte