Sabiene – schwangere Versuchung

Eine Träne rann ihre Wange hinunter, gefolgt von vielen anderen und ihr Blick strahlte einfach nur Liebe aus. „Los – Rock hoch – Slip beiseite und fingere Dich!“ Ihre Reaktion auf meine SMS ist mehr als deutlich. Aber wie Du sicherlich weißt – nicht umsonst!“ Ich stehe auf, trete neben sie und flüstere ihr ins Ohr: „Die Dessous-Show war echt der Hammer – hat mich aufgegeilt. . – jetzt bin ich vielleicht doch etwas zu weit gegangen. „Na, wie willst Du es denn – ich hatte meine Wunschnummer schon?“ will sie sich informieren. Inzwischen war sie nicht mehr nackt. Auch ich nehme noch einen Schluck, bevor ich ihr dann folge. Sie nahm mich bei der Hand und führte mich in der Küche. Neckend umspiele ich ihre Zunge, reize sie, bis sie endlich nachgibt und mitmacht. Sabrina half nach, indem sie mit ihrer Hand meinen Hintern weiter vor drückte. Ich weiß nicht, ob es Neugier oder Mitleid war, als ich plante sie anzusprechen. Sie entfernt jetzt noch weiter von mir und lehnt sich mit dem Rücken etwa zwei Meter weit weg wieder an die Theke. Aber gut, für das, was mich wohl erwarten soll, bin ich dann doch gerne dazu bereit. Also lass Dir etwas einfallen! Verstanden – und keine Widerrede!“ Ohne eine Reaktion ihrerseits abzuwarten gehe ich zum Ausgang. Er hatte es nie nötig wie ich, für andere Botengänge zu machen oder auch schon in der Vergangenheit auch mal Prospekte zu verteilen. . Nein. Susi öffnete vorsichtig den Bademantel. Minutenlang lässt Helen sich diese Massage erfahren und gurrt immer wieder zufrieden auf. Es zeigt, daß ich bereit bin. Es ist gegen 2:00 Uhr, einige wenige Gäste sind schon gegangen, als Karen mit einigen leeren Weinflaschen im Haus verschwindet. Und vielleicht, so mein fleißiger Begleiter sich erholt hat und noch kann, einen „wegstecken“. Ich hatte schon gar nicht mehr damit gerechnet, als die beiden Hübschen tropfnaß ins Wohnzimmer zurück kamen. Aber mir ist´s sogleich auch schon wieder egal. “. Rechtzeitig finden wir uns alle wieder ein. Die ältere Dame deutet auf mich und meint ich wäre zuerst an der Reihe. Ich wollte sie aber nicht vor den Kopf stoßen und außerdem war es ein viel zu erregender Gedanke, als daß ich ihn einfach ablehnen könnte. „Halt mich – mein Bein. Gerade als der Keeper mit mein Bier hinstellt und ich bezahle, fällt mir am anderen Schenkel der Theke eine nette Maus auf. . Was aber? Ich würde viel lieber auf deinem Schoß sitzen und wir füttern uns, ja? Ich brauchte nur kurz in ihre klaren Augen zu sehen und wußte, daß es weniger eine Bitte, als ein Befehl war. Als Susi den Dildo genügend eingespeichelt hatte, griff sie in Susis Schoß. Diese Dinger nackt, das war ein Anblick. So ging das dann mit mehreren Blöcken der Modenschau. Eine gute Handvoll drängt sich prall in meine Handfläche und ihr Nippel ist nun deutlich zu spüren. Das war aber auch mein Glück. Er ist fast durchsichtig und das dunkle Dreieck ist zu erkennen. Unter anderem waren sie in der Unterwäscheabteilung eines Kaufhauses und ihr Freund wurde bei jedem Teil, dass sie anprobiert hat und das er begutachten durfte, immer geiler. Gefällt Dir das , Jens ? Ohhhh J J J aa, Frau Sander, bitte nicht aufhören. „Und war´s so geil, wie Du es Dir die ganze letzte Stunde vorgestellt hast!“ Überschwänglich und wahrheitsgetreu entgegne ich: „Nein, noch viel geiler! Nur die Störung hätte nicht sein müssen!“ „Warum, das macht doch den Reiz aus, erwischt zu werden! Das weißt Du doch aus eigener Erfahrung – oder!“ meint sie und stupst mir ihren Ellebogen in die Seite. Vermutlich ist eines der Mädels nicht schnell genug in ihr nächstes Outfit gekommen