SamstagsArbeit (((Wahre Geschichte)))

Er dehnt mich viel weiter als der erste. Ich fragte die Transe, ob ich Jasmin lecken dürfte und sie dabei meinen Hintern massiert. Ich werde immer zuverlässig und folgsam sein. Dort sage ich ihr als wir an eine Treppe kommen: “Langsam es kommen Stufen!“ Als Katja das hört wird sie auf einmal ganz ruhig und gelassen. Jetzt war es mir auch egal wo wir waren. Ulf sagte dann noch zu mir, „setz dich wider auf mein Gesicht, ich will auch noch ein bisschen an dir spielen“, ich hab mich dann noch mal auf sein Gesicht gesetzt und mein Mann hat es irgendwie drauf das er mich fast jedes mal, wenn er mich mit seinem Mund/Zunge verwöhnt das ich abspritzen muss, er liebt es auch in seinem Mund, schluckt es auch und ich werde dabei noch viel geiler. Sehr junge Frauen? Was sollte das heißen? Kinder? So einer war mein Meister doch nicht, oder? Sollte ich ihn darauf ansprechen? Ich wagte nicht, weiter darüber nachzudenken. ’Selbst wenn er mich jetzt nackt ausziehen würde und wir in die City zurückgehen würden es wäre mir egal. „Nervös“, fragte ich ihn. Nadja lutschte den dicken Kolben von Rene und wollte auch in ihrem Mund das Sperma schmecken können. ” „Warum stehst du dann nicht auf und gehst in Richtung Türe?”, hakte ich nach. Jasmin war sehr neugierig geworden und fragte die Transe, ob sie denn einmal die Brust anfassen dürfe, um zu fühlen, wie echt sie sich anfühlte. Du kannst jederzeit aufstehen und gehen. Die Kellnerin fragt uns was sie bringen kann. Dort angekommen machte ich mich erst mal frisch. Ich lies meinen Mantel langsam über die Schultern nach hinten rutschen und schließlich auf den Boden fallen. Ich wollte mich gerade zur Spüle drehen, um wenigstens dass schlimmste Chaos zu beseitigen, als sie ihre Beine übereinander schlug. Ich hab mir dann bloß gedacht, das hoffe ich für dich ich bin so geil und du wirst schon merken was du davon hast, wenn ich heute Nacht keinen Sex bekomm, bloß wider neben dir liege und es mir selber machen muss, das wird aber dann verdammt laut und nass. Im Spiegelbild in der Scheibe konnte ich die Anderen Mitfahrer gut beobachten. Sie hatte lange blonde Haare, trug ein bauchfreies Top sowie eng anliegende Leggings. . Ich hatte entdeckt, wie sehr ich solche Situationen liebte. Als ich ihn zumache merkt sie dass sich die Kette spannt und sie etwas nach vorn geht. Ich war perplex, das hätte ich nun nicht erwartet. Ich heiße übrigens Thomas und bin mittlerweile 37 Jahre alt. Das Mondlicht spiegelte sich in ihren drei weiteren Piercings in ihrer Intimgegend. Dann greife ich zum rechten Bein und führe es zur Raste. Dann hab ich meine Hände an meine 2 Arschbacken und sie schön auseinander gezogen, dabei hat Ulf dann den Plug gesehen, ups den hab ich total vergessen, den ich noch im Arsch stecken hatte und hat zu mir gesagt, „da steckt ja schon was drin, darf ich es rausziehen“, er wollte den Plug gerade rausnehmen, da hat sich das schöne Teil einfach selbständig gemacht und ist mir rausgerutscht. In der Mitte der Fußgängerzone ist ein Tabakladen, dort wirst Du eine Schachtel Zigaretten kaufen. Genau in diesem Augenblick hörst du plötzlich auf . Doch im Krankenhaus will man ja auch eigentlich keinen Schönheitswettbewerb gewinnen. Du beobachtest mich dabei. . Ich trug gerne und oft Dessous, hatte den ganzen Schrank voll. Sabine setzte sich auf meinen Schoß und ich muss sagen, dass es scherzhaft aber auch sehr geil war, denn ihr Knackarsch war weich und fühlte sich gut auf meinen Oberschenkeln an. Lang genug, dass er alles verhüllt, aber kurz genug, dass bei unbedarften Bewegungen mein Arsch herausblitzt. Ich schlüpfe in den Seidenstring und ziehe ihn langsam nach oben. Der Mann hinter hat mich gerade etwas weiter angefeuchtet. In der Mitte der Fußgängerzone ist ein Tabakladen, dort wirst Du eine Schachtel Zigaretten kaufen. Meine Herren, guten Appetit. Wie ich sehe dass sie damit fertig ist gehen wir zum P R Parkhaus. Als ich Katjas Nippel berühre ist es passiert, wir müssen sie halten damit sie nicht umfällt. Dann schaute sie mir tief in die Augen und küsste mich auf einmal. Jetzt aber wollte es auch die geile Yvonne mir besorgen. Und ich war unsicher, ob es mir gefiel. Ihre Brüste waren zwei kaum sichtbare Erhebungen in hellbraunem Leinen. “Ich heiße Katarina, aber alle nennen mich Kati. Sofort dirigierte er mich ins Untersuchungszimmer. Er fängt an zu brummen und sich zu drehen. Er war offenbar wieder in meiner Wohnung gewesen. Hatte ich ihm weh getan? Ihm entfuhr ein lauter Schrei. . Ich kann die Strapshalter und den Spitzenrand der Strümpfe erahnen. Als ich sehe dass Kati ihren Kopf in den Nacken legt und sie versucht nicht laut zu werden, ahne ich dass es ihr gleich kommt. Es war schon ganz nass dort, denn sie hatte nicht mal einen Slip an, sodass ich direkt ihre nasse Grotte fühlen konnte. Aber meistens kommt es anders als ich´s mir denke. Dadurch bekommt sie den Fahrtwind aber auf ihre Muschi und es wird ihr zu kalt. Ich war damals 40 Jahre alt und seit einiger Zeit dem Okulten so wie der schwarzen Scene recht angetan. Sie hatte tatsächlich Angst vor mir. Doch ich sage ihr dass es nicht geht, da sie Handschellen trägt. Viele Schwestern lassen sich ja leider gehen, dabei sehen sie gerade in ihrem weißen Overdress so richtig sexy aus, wenn der Körper dazu passt. ’Oh, er schmückt mich noch für die City!’ Doch schon nimmt sie ein neues Geräusch auf. Es waren recht viele Leute unterwegs was mich nur noch mehr anturnte. Gedanken schießen mir durch den Kopf. Als ich halte stellt sich ein anderer Motorradfahrer neben uns und ich grüße ihn. ’ Katja freut sich dass ich ihr über den Kopf streichle. Ich öffnete leicht meine Beine und rutschte etwas tiefer in den Sitz. Ich fand diese Praktik zumindest gewöhnungsbedürftig. Bald schon hatte er normale Fick Geschwindigkeit erreicht. Dann merkt sie dass ich ihr den Rock wieder anziehe. Ich werde immer zuverlässig und folgsam sein. Du beobachtest mich dabei. Am anderen Ende der Bar befanden sich zwei wirklich sehr hübsche Frauen, deren Blicken ich nicht widerstehen konnte. Nach einer weile fing es wohl an zukribbeln und Sie rieb sich den Sand wieder ab. Wie fast allen Frauen fiel ihr das natürlich auf und sie schaute mich im Vorbeigehen kurz böse an, als wollte sie etwas auf meinen Blick erwidern, aber als sie meine Maske sah, schloss sie ihren Mund wieder und ging einfach weiter. Ja das wollte ich auch, aber ich hab mich trotzdem erst ein bisschen rauf und runter bewegt und wollt ihn eigentlich auch mal ganz rausholen, ging aber nicht meine Knie haben so sehr gezittert, das ich immer wider runtergerutscht bin auf seinem harten Schwanz, ich hab irgendwann zu ihm gesagt „ich kann nicht mehr, hilf mir bitte“, mein Mann legte seine Hände unter meinen Hintern und drückte mich hoch und musste dabei das lachen anfangen und hat zu mir gesagt „so jetzt hab ich dich aber geschafft“. Aber was findet man bei den Gothic – Leuten? Meist ehe nur junge Dinger was für mich nicht in Frage kommt. Etwas verschreckt überholte ich. 30 Uhr in der Cafeteria und sah mit meinem Trainingsanzug bestimmt nicht gerade berauschend aus. Und dann passierte es