Spätschicht im Hotel mal anders Teil1

Einen irrwitzigen Moment lang hoffte ich, Bastian würde mir anbieten, mich auch dort zu kratzen. Eine schnelle Handbewegung, die jeder Mann machte, der über eine gesunde rechte Hand verfügte. Ich spannte die Beckenmuskeln an und ließ meinen steifen Pimmel wippen. Sie verkrallte ihre Hände an meinem Kopf und zog mich noch enger an sich. Stefanie war total aufgeregt. Gleichzeitig verspürte ich Dankbarkeit. Kaum habe ich den Dildo drinnen und fixiert, halte ich zu Strafe das Loch in dem Dildo zu. Mit zärtlichen Fingern streicht sie am Schaft auf und ab. aber erst machen wir uns sauber. Du wirst jetzt immer Damenunterwäsche tragen bis du einen anders lautenden Befehl bekommst. Einen Spermafleck auf ihrem Rock konnte sie allerdings nicht gebrauchen. . Doch er sollte jetzt wieder richtig geblasen werden. Doch wo und wie sollte ich sie ficken? Moment, vorhin kam ich doch an einem Aufenthaltsraum mit einem Sofa vorbei. Ich betrachtete ungeniert ihre Figur. Ihr Geschlecht lag so nackt vor mir wie eine geöffnete Orchidee. In kurzen Abständen klackten die Absätze von Damenschuhen über die Fliesen. He, Michael! Mein Licht ist kaputt , sagte ich. Im Flur roch es frisch geputzt