Steckbrief von SlutwifeMiri

Miri stöhnte dabei heftig auf und meinte das habe ich ja so lange vermisst. Ich sah seine Erregung ihn der Hose und massierte kurz dezent an der Bar seinen geilen Bi Schwanz. . Erst einmal etwas zu mir. Unsere Wagen standen, mit der Front zusammen und wir dazwischen, ich drehte sie so, dass sie zu ihrem Wagen sah. . Rüdiger und Peter unterhielten sich dann. Als ich zu Hause war ging mir das ganze nicht mehr aus dem Kopf und es machte mich so geil, dass ich drei Mal abwixxen musste. Sein Hintern war nicht mehr so stramm, wie bei einem jungen Mann, aber immer noch ansehnlich. So unbeschreiblich. Ja ich konnte ihn sehen – sitzend auf der Couch, vor ihm kniete seine Freundin und blies hingebungsvoll seine lange harte Rute. Ich fing an seinen Schwanz abzulecken. „Sie mag, was ich mag… und das heißt, je grösser desto besser. „Nein, kannst es wohl nicht mehr abwarten?“ grinste sie „Das könnte man so sagen… Scheiße, Kathi! Deine Story hat mich furchtbar scharf gemacht! Ich hab vor lauter vor lauter Geilheit fast nicht einschlafen können. Sie schrieb mir, dass sie ein Probetraining in einem Club in einer anderen Stadt gemacht hat. Mit der anderen knetete ich seine Eier und nach wenigen Sekunden schoss auch schon seine Ficksahne raus. Und ich konnte die Zeit für anderes nutzen. und zwar von meinem Zieh-Daddy. Ich spürte an meinem Schwanz die Erregung des Bi Cucki, schön. Immer wieder geisterten die Bilder des gerade Erlebten durch sein Kopf, wo war er da nur hin geraten. Jetzt kam sie zu uns Hey, das ist ja eine Überraschung, was mach ihr denn hier? Sie setzte sich in ihrem Bikini zu uns. Sina war immer sexy angezogen. Stellungswechsel. Das Kribbeln kam wieder, ich zitterte vor Geilheit und mein Schwanz meldete sich wieder. . Dann musste sie mit den Fotos von Opas Schwanz halt noch abwarten. Ich fuhr mit einer Hand wieder zu seinem Arsch und versenkte sie in seiner Arschspalte. Erst wollte der kleine Cucki nicht aber seine Ehestute wollte es sehen und er tat es vor seiner Ehestute an der Bar. Hallo meine Lieben Lesefreund bevor ich zu meinem vierten Erlebnis mit Rüdiger komme vorab: Ich bin Glücklich das ich einen solchen Ehemann wie Dirk habe der mir in Bezug mit Rüdiger alle Freiheiten lässt und das ohne Eifersucht. Sein Hintern war nicht mehr so stramm, wie bei einem jungen Mann, aber immer noch ansehnlich. Er brachte einen Arm unter eines meiner angezogenen Beine, hielt mich so fest, dann griff er zwischen meine Beine. Kathi hatte nicht übertrieben – höchstens untertrieben! Noch niemals hatte ich einen so mächtigen Schwanz gesehen! „Shit! Du verarschst mich, Sven… meine Güte!“ Meine Stimme war heiser vor Erstaunen und unbändiger Lust. meiner Vorliebe zum Natursekt, hier die Geschichte dazu. . Er leckte und lutschte genüsslich an meinen harten Zitzen, und lenkte mich damit etwas von der Größe seines Phallus ab. Er streifte ihr das Kleid über ihren schlanken jungen Körper. Rüdiger spielte dabei die ganze zeit über an meinem Kitzler und an meinem Stöhnen erkannte er das ich wieder total Geil war. Die Bekleidung war eine ganz transparente Damenbluse, die komplett geöffnet war, und einen sehr kurzen Minirock, der so gekrempelt war, dass meine Muschi deutlich zu sehen war. Gekleidet war er wie bei unserem zweiten Treffen eher der Typ Geschäftsmann. Als Manuel seinen letzten Jeansknopf schloss, hörten wir die Toilettenspühlung der benachbarten Kabine. Mir kam es so heftig das ich Spritzte ich Spritzte meinen Saft aus der Fotze. Meine Geschichte und Beteuerungen fielen scheinbar auf Fruchtbaren Boden denn sie meint „ Wenn es wirklich das erste Mal war wolle sie kein Unmensch sein und auf die Polizei verzichten“ Überglücklich Dankte ich ihr und fragte wie ich sie für den Schreck den entschädigen könnte. Carina keuchte laut und als ich meinen Kopf hob sah ich wie sie sich über meinen Schwanz beugte und ihn hingebungsvoll blies sie schien mich melken zu wollen so saugte sie an meiner Eichel dann leckte sie meinen Phallus sauber. Er merkte dies und schob seinen halb harten Schwanz nach hinten durch und ließ mich daran lutschen. Egal ob weiß, braun oder schwarz, Hauptsache einigermaßen schlank und mit möglichst großem Schwanz. Unsere Zungen leckten sich einander schmusend und gierig dabei bis ich seine Hand auf meinen Harten Schwanz spürte und sie völlig glitschig nass wurde dabei, ich war so geil für alles bereit so wie er. „Welche zum Beispiel?“, stöhnte er sichtlich geschafft. Er merkte es und grinste mir zu. Ich wollte mich grade beschweren als ich ihn auf mir spürte er lag auf mir und drückte mir sein Ding das extrem nass und warm war gegen meine feuchten Schritt. Genüsslich massierte ich meinen Schwanz und sah auch den Bi Cucki wie geil er war. Sie hatte wohl in der Zeit wo ich mir von dem BI Cucki auf der Suite war, einen weiteren Fremdficker klar gemacht. Er merkte es und grinste mir zu. Samstagabends um 22 Uhr in diesem Outfit in die Kneipen rein, umschauen, in alle öffentlichen Räume und dann den Wirt nach einer Frau fragen. . . Er nahm dann meine zwei Nippel in die Finger und drückte feste zu. . Im nächsten Moment spürte ich, wie sich Annas Lippen um meinen Schwanz schlossen und sie meinen Schwanz in ihrem Mund aufnahm