Tills Bruder – Teil 2

Mein Glied wurde schon wieder hart, als meine Frau hereinkam. Jabber grinste mich an und schüttelte den Kopf. Zumindest erahnte meine Hetero-Gute-Freundin noch nicht einmal, dass ich bereits mehr Schwänze entsaftet habe, als sie je zu Gesicht bekommen hat. Kaum waren die beiden los, schon war es vorbei mit der Gelehrigkeit. Ich kannte da ein altes Hausmittel. Die Tür war verschlossen, also konnte ich nicht einfach rein. Er griff nach meinem Schwanz und drückte mehrmals meine prallen Eier. Er meinte dann mit einem Blick auf seinen Schwanz, an dem ihre Hände jetzt gemeinsam wichsten, ob das denn auch fürs wichsen gelten würde. Der ganze Laden machte einen urigen, aber sehr stilvollen Eindruck. “ Eine kleine Pause entsteht und Nadine legt ihren Arm auf meinen Bauch. Ich konnte mich garnicht mehr konzentrieren, denn sein Schwanz stand steil in die Luft. Ich war eben angepasst und lebte mit der Gesellschaft. Als ich wieder ins Zimmer kam, stand Christian etwas neben sich. Mir stockte der Atem, als ich meine Frau hörte. Siehst du, sagte Martina wieder, ich habe dir doch gesagt, dass er es sich auch wünscht. Als sie nun aufschrie stand ich auf und wollte mir das Schauspiel ansehen. Mit ihrem Mund wanderte Tina nach unten zu dem strammen Gehänge. “ „Und?“ wollte ich wissen. Nichts weiter. Vor zwei Tagen habe ich schließlich etwas erlebt, was ich mir nicht einmal habe träumen lassen. Ich hatte Zeigefinger und Daumen zu einem Ring gelegt und ließ die beiden Finger von der Spitze über seinen Schaft gleiten, während ich mit der anderen Hand immernoch den Hoden und das Schaftende massierte. Unsere Zungen kämpften den Kampf der Liebe und mal stieß meine mal ihre Zunge in des anderen Mund. Ist das für die ok? Sie wandte sich mir unverwandt zu. Und sonst? Also gut, dann erst mal die ersten Jahre normale Grundschule. Wieso nochmal ab. Nein, wie wir wussten dass es euch gibt, wollten wir euch auch. das Rennen startete fulminant in die erste Runde! Nachdem die ersten Bolzen brachen und etlichen Tanks der Saft ausging, wurde nach dringend nötigen Wartungsarbeiten die zweite Runde, direkt aus dem Wartungsraum (genannt Fumoir) heraus, gestartet. Daraufhin hielt er seinen Schwanz fest und drang ganz langsam in den Darm meiner Mum ein. . Direkt vor Tina stieg er aufs Bett, stellte sich vor sie, griff nach ihren Haaren und schob ihr seine Möhre in den Schlund. Es war allerdings schwer so zu tun, als wenn es das natürlichste der Welt war. So steigerte ich meine Bemühungen wieder und wurde schneller. Sie hatten sich darauf geeinigt, dass sie es in ihrem Ferienhaus treiben konnten wie es ihnen gefiel, und dass dabei ein jeder seine Fantasien ausleben könne, unter der Bedingung, dass der jeweils andere Partner immer die Möglichkeit hatte dabei zu sein. Alle die gelegen hatten standen auf und es wurde wieder wie zuvor. Als Petra nicht schnell genug an Ritas Brüste fasste, zog ich ruckartig an der Hundeleine. . Schon im Kindergarten verkroch sie sich in der Kuschelecke und mastrubierte auf einem Kissen. “Gut“, meinte der Kerl, kniff Ihr nochmals in den Po und meinte “Was ich da gerade gefühlt habe, wird rein optisch ja noch sehr schön werden. Mit ihren schlanken Beinen wenig höher als mein Knie. Meine Mum sagte nix.