versaute Bürohilfe

Ich blickte kurz über die Schulter und konnte auf dem kleinen Kontrollfenster sehen, wie mein kleiner Arsch jedes Mal unter seinen Stößen erbebte. Ich bin übrigens der Malte und ich habe das ganze Jahr, Monat für Monat, etwas Geld gespart, um mir diesen Urlaub leisten zu können. Wir duschten dann noch zusammen und gingen dann jeder in sein eigens Bett. So verschwinde ich wieder ganz von dir und lass nur noch meinen Kopf vor. Ich hoffe das er sieht das ich kein Höschen an habe, aber ich will es nicht beim hoffen lassen, ich will das er es sieht. Ihr Kerle seid schon komisch. Moni griff nach meiner Badehose und mit einem Rutsch hatte sie sie runter gezogen. Ein Horror, und trotzdem war ich nicht in der Lage den Kuss oder sonst was zu verhindern. Karla lag also in der Mitte, rollte sich auf die Seite, mir den Rücken zudrehend. . “ Karla schien sich über mein forsches Herangehen zu amüsieren und fügte hinzu „Natürlich mußte er alles gründlich prüfen, was denkst Du denn von mir?“ Ihre Berührungen und das geile Gerede hatten bald dafür gesorgt, daß mein Schwanz steif zu werden begann. Von dort werden wir mit dem Auto weiterfahren, bis wir ein abgelegenes Ferienhaus mit eigenem See, Boot und Sauna erreichen. Irgendwann blieb Karla längere Zeit aus. . Als sie die Tür hörte drehte sie sich um und sah mich leicht verschreckt an. Dabei wanderten meine Hände sogleich auf ihren Hintern und kneteten ihn. Deine Beine schlängeln sich um mich. Zärtlich wichste sie ihn mit der Hand. Mir kam ein bisher nicht gekanntes Gefühl hoch und plötzlich spritzte ich durch die Hose in ihre Hand. Merkst du wie geil ich bin? ich möchte mit dir ficken. Mit den Fingernägel durchforstete sie meine Brusthaare, wild küssend, entbrannte ihre Leidenschaft zu mir. doch hauchte ich in ihren Mund“. Ich zog sie hoch zu mir küsste sie und ging nun vor ihr in die Knie. Langsam um dem Schmerz zu entgehen wurde ihre Fotze feucht, erleichterte ihm das Eindringen und ihre Nippel wurden ungewollt hart. Überhaupt genoß ich es dass sie ihren sexy Körper auch in schlapprigen Trainingshosen verpacken konnte, und ausgezogen einfach hinreißend und sexy aussah. „Ich muss noch etwas arbeiten, unterhaltet euch ruhig weiter. Das enge Kleidungsstück hatte durch seine Reibung bereits dafür gesorgt, daß ihre Nippel steif geworden waren. Ich sehe dir doch an, das da was passiert ist. Täuschte ich mich, oder huschte Wirklich ein leises Lächeln über sein Gesicht? Dann wünschte er eine gute Nacht und ging nach oben. Etwas nervös schaue ich mich um, aber Pon streicht über meinen Rücken und sagt: „Entspann dich! Vielleicht eine Massage zu Beginn? Ich bin gut darin!“ Er lächelt mich an und hilft mir, mich auszuziehen. Dann gingen sie nach nebenan zu Grit und verschwanden in ihre Gemächer. Ich dachte, das gäbe es nur bei den Weibern im Internet. Moni lobte mich: „Das hast du richtig gut gemacht. Hast Du kein gemütliches Schlafzimmer mit einem breiten Bett? Sonst treibst Du es doch auch woanders!“ „Doch, schon, und mein Mann?“ Ich tat, als habe ich nicht verstanden und zog sie an mich: „Wieso, der stört uns schließlich nicht. Als ich mich zur Seite drehte, sah ich, daß Carlos ihre andere Hand ganz lieb hielt. Ihre Fotzenlippen waren schon von ihrem eigenen Gefummel weit geöffnet. Um das zu verzögern,richtete mich aus dem Sessel auf , sie noch immer versucht, die Spitze nicht von den Lippen und Mund zu lassen. Pon wurde schließlich als erster aktiv, rutschte nach unten und drehte sich um. Carlos natürlich auch, wenn er seine Frau sieht. Da wir alleine waren, brauchten wir keine Rücksicht zu nehmen. Deine Schamlippen werden nur von meiner Zungenspitze berührt. Langsam wandert die Außenseite meiner Hand an dir herab. Ich dachte schon das war es jetzt mit mir. Das T-Shirt war verrutscht, so dass ich von den Zehen bis zum Bauchnabel bereits nackt zu sehen war. Wieder unten hörte ich meinen Vater gerade wegfahren. Die Gedanken kreisten nur noch um ihn, seinen geilen Body, den wunderschönen Schwanz. Ich grinste sie an, wie ein Honigkuchenpferd und als Antwort auf ihre Frage schob ich ihren Pulli und das darunter befindliche Top nach oben. Und tatsächlich ertasteten meine Finger unter dem hochgerutschten Kleid nur bloße Haut. Er schaute kurz auf sie runter und sagte: „ Ich wüsste keinen Grund warum ich sie bevorzugen sollte. Deine Schenkel umklammern jetzt meinen Kopf. „Ganz ruhig“ sagte er cool während ich meine schmerzende Hand hielt und nach Luft rang. Wie lange dauert denn der Film noch? fragte sie ohne ihren Blick von den Zeilen abzuwenden. Irre Bilder wirbelten mir durch den Kopf und meinen Schwanz musste ich noch mal Spritzen lassen. Wenn mich nicht alles täuschte, schimmerte es schon feucht zwischen ihren Beinen. Es dauerte nicht lange und ein Strahl weißen Spermas ergoss sich aus ihm und klatschte an die Duschwand, wo sie langsam und zäh nach unten lief. Nach dem Abendbrot gingen wir im Dämmerlicht Hand in Hand spazieren. Ich rieb erst meinen Schwanz an ihr, dann drängte ich mein Bein zwischen ihre Schenkel. „Deine Schwester ist unten am See, deine Mutter sonnt sich auf der Terrasse und ich will eben mal ins Dorf fahren und einkaufen. Noch weniger, wenn ich auf dem Weg zur Arbeit bin. Außerdem nehme ich die Pille, kannst also ruhig spritzen, wobei ich es lieber habe, du ziehst ihn vorher raus. Bei mir bewirkten dieser Anblick und Karlas Fingernägel, die über meine Schenkelinnenseite glitten, daß mein Schwanz bald wieder einsatzbereit war. „In der Schublade dort drüben findest du eine Handcreme. „Dummchen, das ist geil