Wie die Fantasie eine ganze Geschichte formt. Tanj

. meinte er. Okay lüften wir das Geheimnis, mir schwant böses. Echt. Als Dank bekam ich einen flüchtigen Kuss auf meinen Mund. Scheiße, dachte ich, mir bleibt hier aber auch nichts erspart. Sie öffnete ihren Mund ein wenig und ich konnte ihren Atem schmecken. Hinter mir, auf den Toiletten waren Geräusche zu hören. Sie besitzen eine schöne Villa in Bad Homburg mit 500qm Fläche und einem wunderschönen Pool im Garten. Immer so dass die Schwänze nicht aus unseren Münder glitten. Lisa fing an sich an seinem Oberkörper entlang nach unten zu küssen wie sie es sonst bei mir immer machte, ich sah wie sich ihre Lippen um den Schwanz von Felix schlossen und ich konnte mich nicht mehr zurück halten und fing an meinen Schwanz zu wichsen. Bitte spare dich ab jetzt für mich auf, wenn du verstehst was ich meine. Mein Schwanz war sowieso steif und ich hatte das Gefühl als ob er gar nicht mehr kleiner werden will, ob hier Hexerei im Spiel war. Während der ganzen Zeit drückte sie ihren geilen Arsch gegen mich und mein Schwanz schmerzte schon vor Geilheit. Ich spürte ihr Fotze, sie war anders als die von meiner Freundin, weicher, ihre Feuchtigkeit war flüssiger und als ich ihren Kitzler suchte, fand ich ein viel größeres Exemplar als ich erwartet hatte. Viele Frauen sehnen sich nach so einem Kerl. Da sie sich aber zunächst hinter der Tür versteckt hatte, sah er sie erst in voller Pracht, als die Wohnungstür schon wieder geschlossen war. Was für ein Anblick für mich. „Nachdem du so früh weg warst und eine Königin sahen die voller Traurigkeit war, mussten wenigsten wir dir Rückendeckung geben“ erklärte mir Erik. Warum ich dazu nicht meine Finger genommen habe weiß ich jetzt nicht mehr. Er hat mich schon in viele Missionen begleitet, aber das hier wird wohl unsere schwerste. Dann rollte ich mich zu ihm und konnte Aufstehen. Von da an schrieben wir uns auch tagsüber immer wieder Nachrichten und schickten uns Bilder. An die aus der Sauna musste ich ständig bei der heutigen Rückfahrt denken. Wir wollen mal die Stellung wechseln. „Und du Nichtsnutz willst ein guter Sklave werden?“, sagte/fragte sie klar und deutlich. Da. Ich schaute rüber aufs Sofa und sah, dass auch Anna den Schwanz ihres Freundes im Mund hatte, der lachend mit der Hand am Lichtschalter auf dem Sofa saß. Ich sah seinen Schwanz an, der immer noch an meinem Bein rieb. Ich ging schnell unter die Dusche, rasierte mich sehr gründlich, so wie es sich gehört für einen Sklaven. Ich spürte den Druck an den Nippeln und es gefiel mir sehr, aber ich wusste es war noch eine lange Zeit die jetzt kommen würde. Immer wieder feuerte sie mich mit ihren Worten an und als ich dann einen Finger in ihren Anus gleiten ließ, kam sie zum zweiten Mal. Ich zog mich langsam fast ganz aus ihr zurück um dann feste zu zustoßen. Aber es änderte nichts an der Tatsache, dass sie einen Schwanz hatte, das sie eine Transe, eine Shemale war. OK, das war böse. . Ich musste mich auf das Fahren konzentrieren, spürte dabei die Nippel, das Ziehen, je länger ich fuhr und je näher ich dem Ziel kam. um einen Gefallen bitten , sagte er während er seine Brille mit dem Zeigefinger wieder weiter nach oben schob. Woran ich dummerweise nicht dachte: er muss sich doch meinen Fuß anschauen, da ist eine dicke Strumpfhose suboptimal. Mit einem irren Kitzeln im Magen und schon leicht feucht zwischen den Beinen. Alex hatte im Sommer eine zweiwöchige Dienstreise vor sich, also nahm ich mir Urlaub und zog für die Zeit in das Haus ein. Wie konnte dieser Mann nur so eine riesige Latte bis zu den Eiern runterschlucken? Training? Ja, da er ja mit Frank eine Zelle teilte, stell` ich mir vor, daß er immer, wenn Frank wieder gern einen versenken würde, bereit sein mußte. Noch wusste ich nicht ob es Freund oder Feind war. Mein Gott was für ein Arsch. Der Abend ging zuneige und meine Mutter sagte zu uns Kindern: So, zieht euch jetzt alle aus und kommt zu uns in das Schlafzimmer. . Wie die weiß wie ich heiße, sie weiß das ich komme, sie wusste anscheinend auch wann, wie war das Möglich. Man war dort fast ungestört. Ich war entsetzt, aber ich war auch selbst unendlich davon angetörnt, so überraschend die Selbstkontrolle zu verlieren. Die beiden Frauen erklärten mir die Regeln,wie es abläuft. Auf dem Tisch lagen mehrere Rollen Haushaltsfolie. „Somit verhindert die Natur dass sich Leute wie Du sich vermehren können dachte ich. Jedes Mal wenn ich jetzt nur noch mit meiner Eichel in ihr war, holte ich aus und schlug ihr kräftig meine flache Hand auf ihren knackigen festen Hintern, dann rammte ich ihn mit aller Wucht bis zum Anschlag in sie. Nachdem er dann quasi als Mumie gewickelt auf dem Boden liegt, sollte ich ihm zur Inspiration ein paar Einblicke auf meine bestrumpften Nylons gewähren und ihn als Finale sozusagen abmelken. Ich blickte weiter herab, sah den Kontrast von ihren drallen Hintern mit Apfelbacken zu der schmalen Hüfte. In dem Moment, in dem er eintrat, fiel mir auf, dass ich die Strumpfhose ja ausziehen muss. Sapphire stöhnte auf, oh anscheinend mache ich es richtig. Knast-Brüder   Mach`s gut Micha! , flüsterte mir meine Frau zu. Ich leide gerne für meinen Herrn und ich bin ganz feucht geworden. Antiope begleitete mich zu meinen Pferd, küsste mich noch einmal sehr Leidenschaftlich bevor ich mein Pferd bestieg. Ihr Körper erbebte unter meinen Stößen, ihre Titten tanzten, sie ächzte und stöhnte, brabbelte unverständliche Laute. Die Spannung war zum zerreißen. Als ich plötzlich ein Knacken hinter mir hörte, blitzartig schoss ich nach oben, drehte mich um und zog mein Schwert in die Richtung wo der Laut herkam. Diesmal war der Kuss aber schon leidenschaftlicher als vorher und ihre Hand verwöhnte mich gekonnt. Sie beschleunigte ihre Bewegungen mit dem Mund, immer schneller fickte sie sich meinen Schwanz tief in ihren Mund, umspielte ihn mit der Zunge. Ich schaue hoch zu meiner Frau und sie lächelt mir zu. Als wir endlich im Club angekommen waren trafen wir das Geburtstagskind und eine ganze Menge Leute aus unserem Team die ebenfalls eingeladen waren. Ich nahm die Tasche mit aus dem Auto, sie sah es, lächelte und sagte „Ach die Spielzeuge die habe ich ja fast vergessen. Was für eine Wahl hatte ich umkehren, warum bis jetzt ist noch nichts passiert. Ich nickte Erik und Bergelmir zu und ritt vorsichtig in den Wald. Demnächst muß ich anhalten und wichs mir einen ab, damit das ein Ende hat und die Geilheit erst mal weg ist