Wolfgangs Erstmal

  Mein Ständer in der Hose lies nicht nach, zu geil war das was passiert ist und ich musste dauernd daran denken. „Danke für meinen ersten Fick.   So das Steffi langsam wieder zu Atem kam. Mein Schwanz wurde sogar noch härter und ich konnte den Blick nicht von seinem harten Prügel wenden, der immer wieder tief in meine Freundin glitt. Vorsichtig schob ich ihr Höschen etwas zur Seite. Trotz des BH´s, der leider den unteren Bereich verbirgt, schwingen die Glocken von Frau Schill im Takt ihrer Bewegungen mit. Ich sah mich in der rießigen Suite um. Nun begann ich mit der linken Hand seine prallen abgebundenen Eier zu massieren und mit der rechten drückte ich seinen Po etwas herunter und versuchte auch seine Beine auf dem Teppichboden auseinander zu schieben. Wie gebannt und ertappt hielt ich meinen Atem an. Aus meinem Ordner entnehme ich zwei Formblätter. Und umso Länger ich rieb wurde das Duschbad zu einer immer dick flüssigeren Masse. Er nahm seinen Finger aus der Spalte zwischen den Schenkel und klammerte sich ganz an ihren Körper, sein Penis immer noch an der Stelle, wo er abgespritzt hatte. Aber Heinz bemerkte sofort das die Brustwarze total steif war, was er auf seine Aktivitäten zurück führte und daraus schloß, das dieses Spiel Ihr doch zu gefallen schien! Was aber nicht so war, denn die Nippel waren noch vom Fick mit Thomas vor ein paar Minuten steif und auch Ihre Fotze war davon noch naß und der Kitzler immernoch etwas angeschwollen, was Heinz auch gleich noch bemerken sollte! Na Du Luder, sagte Heinz zu meiner Süßen, das scheint Dir wo zu gefallen? Und langsam wanderte seine rechte Hand über Ihren flachen Bauch Richtung Fotze, aber immer noch drückte er Sandra fest an seinen Körper, so das sie sich fast nicht bewegen konnte, dabei bemerkte Sie, das sein Schwanz in seiner Arbeitshose langsam feste Formen annahm und gegen Ihren festen Arsch drückte! Die rechte Hand war inzwischen an Ihren Schenkeln angekommen und legte sich dann auf Ihre Möse und mit dem Mittelfinger versuchte Heinz zwischen die Schenkel zu kommen, die Sandra versuchte krampfhaft zusammen zu drücken, aber Sie hatte keine Chance, erst erreichte der Finger Ihre leicht angschwollene Klit und dann Ihre Schamlippen, die ja immernoch etwas feucht von Thomas Sperma und Ihrem Fickschleim waren! Bald war auch der Zeigefinger zwischen Ihren Beinen und versuchte in Ihre Fotze einzudringen! Oben bearbeitet Heinz mit der anderen Hand weiter abwechselnd Ihre großen Brüste, knetet diese ordentlich durch, jetzt nicht mehr so grob, was Sandra viel besser gefiel, und als Heinz Ihren Kitzler mit dem Daumen rieb, konnte Sie ein leichtes Stöhnen nicht mehr unterdrücken, was Heinz in seinen Aktivitäten nur noch mehr anspornte! Mit der rechten Hand, welche Ihre Fotze bearbeitet, griff er nach dem Schenkel des rechten Beines von Sandra und stellte es auf den Stuhl, so das jetzt die Fotze richtig schön offen war und der alte geile Sack diese jetzt schön bearbeiten konnte, erst war Ihr Kitzler dran, den er mit Daumen und Zeigefinger schön bearbeiten konnte und inzwischen noch mehr geschwollen war und sich hart fast wie ein Kirschkern anfühlte! Er nahm dieses kleine Teil zwischen die beiden Finger und drückte es vorsichtig, dann war es wieder der Zeigefinger der pausenlos über die Klit fuhr und so Sandra fast zum Wahnsinn brachte, manchmal blieb er mit seinem ungepflegten Fingernagel an dem empfindlichen Teil hängen und dann schrie Sandra jedes Mal Ihre Lust und den Schmerz laut aus sich heraus! Heinz stand nun nicht mehr hinter, sondern neben Sandra und hatte auch seine 2. Ich schaute sie mir an und erwischte mich dabei wie ich daran versuchte zu Riechen. Ließ mich so kräftig abspritzen wie selten zuvor. »So ist es gut! Ich möchte doch nicht deinen Samen vergeuden. Schön glatt fühlte es sich an. Da steht er ja, der Smart. Kurz gesagt, dieses Dach war atemberaubend schön. “ Als der Junge das merkte und hörte war er Glücklich. Bei ihm oder mir wollten wir nicht mehr, wegen der Nachbarn. Seine Zungenspitze teilte die Schamlippen und leckte genüsslich über ihren kleinen, harten, geilen Kitzler. Während sie es eingehend betrachtet notiere ich mir ihre Personalien. Es dauert noch ein bisschen! Langsam gehe ich auf einen freien Stuhl am hinteren Ende des Büros zu. “ „Mutti du tust mir so gut ich habe schöne Gefühle in meinem Popoloch.    Ich war Feuer Rot und erschrocken. . »Mhm, tut das gut. Ich steckte meinen steifen Schwanz in ihre schon wieder heiße Möse und begann sie zu ficken, während meine Hände ihre großen Titten massierten. Darf , korrigiert mich der Polizist. Noch nie zuvor hatte ich solch schöne, große und feste Titten gesehen. Vorsichtig versuchte ich, den Bewegungsradius auszuloten, der mir mit der Kette um meinen Hals noch verblieb: Aufrecht stehen konnte ich nur nah bei dem Pfosten in der hinteren Ecke des Schuppens, aber auf allen vieren kriechend konnte ich bis ungefähr zur Mitte des Schuppens kommen. Steffi beschrieb Miri was ich Grad mache. Herrlich dieser Po. Ja, kein Problem! Genau mustert er Angelas Striemen und legt seine Hand prüfend auf Ihrer heißen Hinterbacken. Und du kommst erst jetzt aus den Federn. Doch Steffi ließ ihn nicht raus und stieß ihn zurück in die Polster. Als er mit dem Wasserlassen fertig war, wurde der auch flugs wieder steif. Ganz vorsichtig drückte die nun den Dildo in das kleine enge Popoloch des xx-jährigen Jungen. Und ein nächster Seufzer. Allein diese Worte machten mich schon wieder geil. Ganz langsam und sachte zunächst fing er an, sie zu ficken. Wir wohnen erst seit Kurzem hier. Ich war bereits eine Stunde früher wie Ihr in dem Hotel weil ich vor Aufregung die ganze Nacht nicht schlafen konnte und ich deshalb viel früher losgefahren bin als geplant. Nach ca. Bestimmt nur ca. Mein Geliebter!« Klaus war unheimlich stolz auf diese Bezeichnung: er war nun der Geliebte seiner Mutter! Seine Lust auf ihren Körper war trotz den häufigen Ergüssen immer noch ungesättigt, und im Vollgefühl seiner neuen Rolle knetete er beim Küssen ihre beiden Brüste. Dabei massierte ich ihn. Mit zitternden Knien gehe ich die Treppe des Reviers hoch, öffne die schwere Türe und melde mich beim Empfang. Noch ehe das Glas auf dem Tisch stand bekam ich die Antwort:“Wenn ich deine Schenkel trockenlecken soll benötige ich aber kein Glas!“ Ich war leicht geschockt, kam es mir bis heute Abend doch nicht in den Sinn mit einem Freund meines Mannes zu vögeln. Mit zitternden Knien gehe ich die Treppe des Reviers hoch, öffne die schwere Türe und melde mich beim Empfang. Dadurch wurde ich erneut supergeil. Das ist so scharf Bitte Leck sie! Stöhnte sie in den Hörer. . « Sie wurde vor Erregung fast wahnsinnig. Und den findet sie eigentlich geil, wenn sie meinen Saft riecht und Schmeckt. Dort ging ich eines Tages auf eine öffentliche Herrentoilette. Von unserem kleinen Klofenster kann ich genau den Eingangsbereich (Luftlinie ca. Ein Treffpunkt wurde dort benannt der in der Nähe von einen See gelegen ist. Der Anblick machte mich irre geil. . Muß sagen es war natürlich tote hose dort. Der reiz und die zum Teil schmerzhafte und geile Dehnung waren wohl zu viel für sie. „Los, ich will dich reiten“ hörte ich die Frau und glaubte ich spinne. »Ist das gut so?« brachte sie keuchend hervor. Als das zucken in ihrer Fotze immer stärker wurde spritze ich auch noch mal meine Spermien tief in ihre dampfende Möse hinein. Kurz darauf kam Steffi heim und weckte mich mit einem Kuss auf die Stirn. Klaus johlte vor Freude auf. Ein hübsches, dunkelhaariges Mädchen öffnet. Ich hab nur meinen Short-Pyjama an und reibe genüsslich an meinem Schwanz, der (durch Vergleiche mit Freunden hauausgefunden) nur durchschnittlich lang, aber ernorm dick ist, dass ich ihn zwischen Daumen und Mittelfinger nicht umspannen kann. Und jetzt 3 auf einmal und gleich von Anfang an. Ich möchte mich vor deinen Augen jetzt befriedigen. Sie griff vorsichtig in die Hose und hatte sofort seinen Schwengel ertastet, der aber noch von einer Unterhose bedeckt war! Aber auch diese hatte einen Eingriff, was Sandra von meinen Slips nicht kannte, und Ihre schmale Hand griff da hinein und hatte gleich den warmen, harten Schwanz von Heinz in der Hand! Raus holen hatte ich gesagte, befahl Heinz ziemlich unbeherrscht Sandra und Sie versuchte den Schwanz aus den Hosen herauszu holen, was Ihr nach etwas Mühe auch gelang, immerwieder blieb das steife Teil irgendwo hängen, aber dann sprang er mit einem Male heraus und Sandra hatte ihn genau vor Ihrem Gesicht! Die Eichel war von der Vorhaut bedeckt und am Schaft konnte sie schön die Adern erkennen, irgendwie roch der Schwanz nach Urin und Schweiß, was Sandra extrem eklig fand, am liebsten hätte Sie Ihn erstmal gewaschen, bevor Sie Ihn in den Mund nehmen mußte, aber dazu kam sie nicht, denn schon drückte heinz das Teil an Ihre Lippen und machte Sandra so unmißverständlich klar was sie zu tun hatte! Als sie aber Ihren Mund immernoch nicht öffnen wollte, kam es von Oben, los mach endlich Deine Fickfresse auf und gib Dir ja Mühe. Ja, die 30, die Eure Mutter empfiehlt, hast Du dir redlich verdient! Während das Mädchen sich über den Strafbock legt, sucht er eine passenden Rohrstock für sie aus. Was ich auch tat. Aber ich dachte mir egal, es ist warm und ich will was erleben. Er drang in mich ein. Tja